Puuuuh… ganz schön heiß draußen! Wer aber auch bei den aktuellen Temperaturen nicht auf die Trainingseinheit verzichten möchte, für den haben wir hier 10 Tipps, damit auch bei Hitze alles rund läuft.

runnerspoint-capetown-6726

Laufen ist die Sportart Nummer eins in Deutschland. Während des Jahres schnüren ca. 19 Millionen Sportler – mehr oder weniger regelmäßig – ihre Laufschuhe. Der Grund: Laufen ist eine einfache Sportart. Einfach nur rein in die Sportklamotten und schon kann es losgehen. Beim Laufen werden 70 Prozent deiner Muskeln beansprucht und dabei gestärkt – genauso wie deine Knochen, Sehnen und Bänder. Auch wer ein paar Pfunde verlieren möchte, der kann zu jeder Jahreszeit sein Training unter freiem Himmel genießen. Aber gerade jetzt macht es draußen doch so richtig Spaß, oder? Findet dein Training bei Sonnenschein statt, sorgen die UV-Strahlen dafür, dass deine Vitamin D Herstellung erfolgreich angekurbelt wird. Toller Nebeneffekt: eine schicke Sommerbräune bekommst du so ganz nebenbei auch noch! Aber so schön der Lauf bei Sonnenschein auch ist – genau wie in der kalten, gibt es auch in der heißen Jahreszeit einiges zu beachten, damit aus Lauflust nicht Lauffrust wird!

Unsere Tipps für eure Läufe im Sommer

  1. runnerspoint-capetown-7303Achte darauf, über den kompletten Tag verteilt genug zu trinken – das können ruhig 2-3 Liter sein. Noch mehr Tipps zum Thema „Trinken“ findest du in unserem Beitrag „Drink & Run – so trinkst du richtig„.
  2. Gehe im Sommer nicht ohne Trinkgurt oder Laufrucksack aus dem Haus, so kannst du deinen Durst immer löschen. Stecke dir ein paar Euros ein – falls die Strecke einmal länger wird als geplant, hast du die Möglichkeit unterwegs nachzutanken.
  3. Nicht ohne wasserfeste Sonnencreme loslaufen! Vor allem zwischen 11 und 17 Uhr solltest du dich schützen. Für die empfindlichen Hautpartien wie Nase, Stirn, Nacken, Wangen und Ohren solltest du ruhig einen höheren LSF von 30-50 benutzen.
  4. Laufbekleidung mit UV-Schutz wählen! Laufshirts und -hosen sind meistens aus Kunstfasern und diese bieten von Hause aus schon mehr Schutz als Textilien aus Baumwolle. Da dieser aber meist nicht ausreichend ist, bieten die meisten Hersteller mittlerweile Produkte mit UPF 50+ an.
  5. Eine kalte Dusche vor dem Laufen ist im Sommer eine beliebte Hilfe – so kann der Hitzeeffekt verzögert werden.
  6. Im Sommer ist es ratsam in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend zu trainieren. Es ist nicht ganz so heiß und zu dieser Zeit sind auch die Ozon-Werte geringer.
  7. Wenn der Asphalt glüht, dann reduziere dein Lauftempo. Auch zu lange Einheiten lieber auf einen kühleren Tag legen. Wenn du Kreislaufprobleme bekommst, sofort ein schattiges Plätzchen suchen und Gehpausen einlegen.
  8. runnerspoint-capetown-10072Im Sommer gehört eine Kappe oder ein Kopftuch zur Grundausstattung. Ich trage gerne ein nasses, kühlendes Funktionstuch (Buff oder PAC) auf dem Kopf, das ich unterwegs wieder befeuchten kann. Das funktioniert besonders gut bei Laufveranstaltungen, dort kommt man häufig an Verpflegungsstationen vorbei.
  9. Suche dir eine Strecke durch Waldgebiete oder Parkanlagen – sie bietet meistens mehr Schatten und ist in der Regel auch kühler.
  10. Ein kaltes Fußbad nach dem Lauf – vielleicht mit Meersalz, Heublumenextrakt oder Teebaumöl – reguliert den Blutdruck und entspannend wohltuend.

 

Welche Tricks nutzt du um deinen Sommerlauf zu genießen? Wir freuen uns auf eure Ratschläge.

 


Tags :

Kategorien : Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »