Jedes Jahr aufs Neue freuen wir uns auf die Weihnachtszeit und die Festtage. Und natürlich darf dabei die ein oder andere Leckerei nicht fehlen. Um aber einen Kalorien-Overload zu vermeiden und dabei ein wenig Zeit für sich selbst zu finden, haben wir euch hier einige Tipps zusammengestellt.

Für viele Menschen ist die besinnliche Zeit mit Weihnachtsmarktbesuchen verbunden. Dabei wird so einiges an Glühwein und herzhaftem Essen vertilgt. Darauf  folgen schon bald die wichtigsten christlichen Feiertage. An denen geht die große Schlemmerei dann übergangslos weiter. Auf uns warten dann nicht nur die Weihnachtsgans, der Wildbraten oder der Karpfen, sondern auch das Kaffeetrinken mit reichlich Kuchen. Zum Glück verkürzt dies wiederum die Zeit bis zum reichhaltigen Abendessen. Wenn wir dann den Völlerei-Marathon hinter uns haben, werden wir noch mit selbstgebackenen Plätzchen und diversen Weihnachtssüßigkeiten versorgt. Hier jetzt unsere Tipps, um der Kalorien-Überdosis den Kampf anzusagen.

Geschenke testen

Zwischen all den Bescherungen und Beschenkungen, den opulenten Feiertagsmenüs und den vielen Familienbesuchen solltest du eine Stunde Zeit am Tag finden in der du dich sportlich betätigen kannst. Als Motivationshilfe können hier Geschenke rund um deinen Lieblingssport dienen. Dabei ist es ganz egal, ob du deine Runningpräsente unter dem Weihnachtsbaum gefunden hast oder du dich für deine sportlichen Aktivitäten selbst beschenkt hast. Neue Laufschuhe oder Klamotten werden dich dazu animieren, auch zu Weihnachten etwas sportlich aktiv zu sein.

Neue Dialoge

Alle Jahre wieder laufen sie wieder – die Filme die Weihnachten einfach nicht fehlen dürfen: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, der kleine Lord, die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens… Diese Liste lässt sich noch weiter führen. Die Dialoge der Geschichten haben sich über die Jahre ins Gedächtnis eingebrannt. Deshalb ist der Beginn der Filmmusik für mich ein Startsignal, meine Laufschuhe anzuziehen und mich auf die Laufstrecke zu begeben. Erstaunlicherweise trifft man auch an solchen Familientagen viele Gleichgesinnte, die sich über Bewegung und neue, unbekannte Dialoge freuen.

Frische Luft

Statt zwischen dem gemeinsamen Kaffeetrinken und dem abschließenden Abendessen die Zeit der Gespräche im Sitzen zu verbringen, bietet sich ein gemeinsamer Spaziergang mit der ganzen Familie an. Mal ehrlich, wann habt ihr das zum letzten Mal gemacht? Bei hoffentlich klarer und trockener Luft lassen sich alle Themen draußen genauso gut diskutieren, wie in den sauerstoffarmen Wohnzimmern der weiten Welt. Außerdem kommen so alle in Bewegung und haben sich im Anschluss daran ihren warmen Kakao und ein deftiges Abendessen verdient.

Sportlicher Weihnachtsmarktbesuch

Verbinde deinen Weihnachtsmarktbesuch mit sportlichen Aktivtäten. Verabrede dich mit Freunden zu einem langen Lauf, zu einem Workout in einem Fitnessstudio oder zu einem Tennismatch – Möglichkeiten gibt es viele. Danach könnt ihre eure entladenen Energiespeicher ohne schlechtes Gewissen mit Glühwein und  den dort angebotenen Speisen wieder auffüllen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei einer solchen Kombination der Wiederholungsfaktor sehr hoch ist.

Weihnachtszeit – das bedeutet Schlemmerei, Nascherei und Family Time. Wie gestaltet ihr eure Zeit über die Festtage? Kommt eurer Lieblingssport in dieser Zeit zu kurz oder ist er fest mit eingeplant? Habt ihr auch Tipps für uns?

 


Tags :

Kategorien : Bekleidung Equipment Ernährung Gesundheit Schuhe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »