In unserem letzten Blog hast du viel über das Fasziengewebe in deinem Körper erfahren. Du weißt jetzt, dass es auch für Sportler einige wichtige Aufgaben im Körper übernimmt. Hier bekommst du Übungen  zur Kräftigung oder Regeneration durch Selbstmassage auf einer Faszienrolle. 

Tipps für das Training mit der Massagerolle

Das Workout mit der Faszienrolle erfolgt immer mit dem eigenen Körpergewicht. Dabei kannst du bei den einzelnen Übungen variieren, wie viel Druck du durch dein Gewicht ausübst, indem du deine Position änderst, dich aufstützt oder den Oberkörper und das Gesäß anhebst. Starte aber zu Beginn mit wenig Druck, da auch die Selbstmassage der Faszien zu Muskelkater führen kann. Zudem kann es in verspannten Bereichen durch den Druck durchaus auch schmerzhaft sein – manche mögen sagen, dass du dann an der richtigen Stelle bist.

Übung für Nacken und Schulter:

Wer einen verspannten Nacken- oder Schulterbereich hat oder hatte – möglicherweise durch eine sitzende Tätigkeit ohne viel Bewegung – der kann sich was Gutes gönnen. Denn eine Massage mit der Faszienrolle kann hier helfen. Ob in Rücken- (für den Nacken) oder Seitenlage (für die Schultern) – platziere die Rolle im „zu bearbeitenden“ Bereich und rolle vor und zurück. Teste, welcher Druck für dich angenehm ist. Je mehr Druck, umso größer der Effekt einer Selbstmassage. Rollst du in deiner Wohlfühlzone, dann hat die Massage einen regenerativen und entspannenden Charakter.

Übung für den Rücken:

Wenn der Rücken schmerzt oder verspannt ist, dann flott die Faszienrolle geschnappt und ab auf den Boden. Lege die Rolle unter den betroffenen Bereich und rolle auf und ab. Spiele auch hier mit dem Druck und achte darauf, dass du eine angenehme Balance zwischen Belastung und Entlastung findest. Für den Bereich um die Wirbelsäule gibt es übrigens spezielle Rollen, die aussehen wie zwei aneinander geklebte Tennisbälle.

Übung für Oberschenkel und Waden:

Endlich mal eine Übung, die du im Sitzen machen kannst. Aber Moment mal – habe ich nicht im letzten Beitrag geschrieben, dass Sitzen das neue Rauchen ist? Dann drücke dich einfach mit den Armen hoch, dass du nicht auf dem Boden sitzt – aber aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass die Belastung dann schon recht hoch ist. Positioniere die Rolle so unter der Oberschenkelrückseite oder der Wade, dass du ordentlich hoch und runter rollen kannst.

Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Training mit der Massagerolle. Und denke dran: #wirbleibenzuhause – bleib gesund!


Tags :

Kategorien : Fitness Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle Trainingstipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »