Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Wenn es ums Laufen und um Sneaker geht, dann ist Asics ein Favorit unter den Sportlern und Sneakerheads. Denn Asics verbindet hohe Funktionalität mit Design. Der kreative Geist hinter der Erfolgsgeschichte von Asics ist Kihachiro Onitsuka. Mehr über Kihachiro Onitsuka und Asics bekommst du hier zu lesen.

Innovativ und funktionell

Asics ist ein Akronym für „anima sana in corpore sano“ und bedeutet: „Ein gesunder gesunder Geist in einem gesunden Körper“. Doch zu Beginn hieß Asics anders. Nach dem zweiten Weltkrieg gründete Kihachiro Onitsuka die Onitsuka Co. Ltd.. Seine Philosophie war – und ist es immer noch – dass gute Sportschuhe nur zusammen mit dem Sportler entstehen können. Kihachiro ist ein richtiger „Sneakerhead“, der mit seinen faszinierenden Ideen nicht nur extrem angesagte Schuhe entwickelt hat, sondern immer auch das große Ganze im Blick hatte. Das Prinzip des Kaizen – das Streben nach stetiger Verbesserung – führte zur Entwicklung von innovativen Technologien und funktionellen Schuhen, die ihre Abdrücke in der Sportwelt hinterlassen haben.

Motorradtechnik gegen Blasenbildung

So ließ Kihachiro sich zum Beispiel vom Luftkühlsystem von Motorrädern inspirieren und verwendete grobes Tuch als Obermaterial seiner Schuhe. Unter anderem für den Marathonläufer Terasawa. So konnte die unangenehme Blasenbildung reduziert werden. Terasawa testete die Schuhe und lief die Marathondistanz ohne Blasen. Als die Schuhe die berühmten Tigerstripes bekamen, war auch das Markenzeichen gefunden und die Schuhe waren leicht zu erkennen. 1977 entstand aus Onitsuka und zwei anderen Firmen das Unternehmen Asics. Und bis heute hinterlässt Asics weiterhin in der Welt seine Spuren. Sportler wie Jan Frodeno, Novak Djokovic, Julia Görges oder auch Sara Hall vertrauen auf die Weltmarke. Und auch Musikikone und Influencer Steve Aoki verbreitet neben seinen Beats die Vibes der Tigerstripes.

Der Oktopus auf dem Basketballcourt

Eine große Herausforderung war die Konstruktion von Basketballschuhen, da sie besondere Ansprüche bezüglich der unterschiedlichen Bewegungen (Drehungen, Stopps, Richtungswechsel) stellten – und immer noch stellen. Und im Urlaub kam Onitsuka die Idee – inspiriert von Octopus-Tentakeln – die Funktion der Saugnäpfe in der Sohle seiner Basketballschuhe zu nutzen. In Kooperation mit den Spielern und deren Trainer verfeinerte Kihachiro Onitsuka das Konzept und legte damit den Grundstein für ein deutlich schnelleres Spiel.

Asics Aaron – stabil und komfortabel

Zu den ersten erfolgreichen Basketballschuhen gehörte das Modell „Aaron“. Er überzeugt mit seinem Tragekomfort und bot großartige Unterstützung durch seinen sportart-spezifischen Sohlenaufbau. So konnte er mit Stabilität punkten, wo andere Modelle deutlich weniger Halt boten. Erfolgreich ist der Aaron immer noch – und er hat sich einen neuen Spielplatz erobert. Mittlerweile ist er nicht mehr nur auf dem Basketballcourt zu Hause. Er ist extrem angesagt und fühlt sich überall wohl. Er sieht zur „blue jeans“ genauso stark aus, wie zu einer Chino oder Canvasshort. Und selbst zum Anzug kann er sich sehr gut sehen lassen.

Hast du den Asics Aaron auch schon in deinem Sneakerrepertoire? Wenn nicht, dann hol dir schnell einen der angesagtesten Sneaker diesen Frühjahrs und Sommers. Du hast schon ein Paar? Mal ehrlich – was ist gegen ein zweites, drittes oder viertes Paar einzuwenden. Haben ist immer besser als brauchen. 😉


Tags :

Kategorien : Equipment Rund um Sport, Fitness und Lifestyle Schuhe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »