Unmöglich, nicht realisierbar, utopisch – all diese Begriffe fallen immer wieder, wenn es darum geht, ob es möglich ist, einen Marathon über die offizielle Distanz von 42,195 Kilometern in einer Zeit von unter zwei Stunden zu laufen. Nike möchte jetzt das bisher Unmögliche möglich machen und hat ein elitäres Team aus Topläufern zusammengestellt, um mit dem Projekt „Breaking2“ Geschichte zu schreiben. Alle Infos rund um „Breaking2“ bekommst du hier.

Su17_RN_Breaking2_Hero_Group_2_hd_1600

 

Marathonbestzeiten und -rekorde

Seit 2003 gibt es offizielle Weltrekorde im Marathon; zuvor gab es nur Weltbestzeiten. Und diese auch nur mehr oder weniger offiziell. Aber seit den Aufzeichnungen 1908 hat sich die Bestzeit im Marathon stetig verbessert. Bei den olympischen Sommerspielen 1908 trug sich John Hayes mit einer Zeit von 2:55:18. in die Geschichtsbücher ein. 1960 lief Abede Bikila in Rom 2:15:16. Derek Clayton war der erste Mann, der unter 2:10 blieb und 2003 lief Paul Tergat in Berlin mit einer Zeit von 2:04:55 den ersten offiziell anerkannten Weltrekord über die Marathondistanz. Dennis Kipruto Kimetto ist der aktuelle Weltrekordhalter. Er absolvierte 2014 die 42,195 Kilometer in Berlin in 2:02:57. Bei den Damen hat Mary Keitany am 23.04.2017 in London zwar nicht den langjährigen Weltrekord von Paula Radcliffe (2:15:25) geknackt, aber lief in 2:17:01 die schnellste je in einem reinen Frauenrennen gelaufene Zeit.

Breaking2 – das Unmögliche möglich machen

Der erste Flug über den Atlantik, die Mond-Mission Apollo 11 – diese und viele andere Projekte schienen unmöglich und haben letztendlich doch funktioniert und für Erstaunen, Begeisterung und Fortschritt gesorgt.

Jetzt hat Nike sein Projekt „Breaking2“ initiiert, um der Geschichte des Sports und des Marathonlaufs ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Dafür arbeitet ein komplettes Team von Sportwissenschaftlern, Sportlern, Designern, Ernährungsexperten und vielen weiteren Spezialisten zusammen, um die zwei Stunden-Schallmauer zu durchbrechen und Sportler auf der ganzen Welt zu inspirieren. Ähnlich zu entflammen, wie Sir Roger Bannister im Jahr 1954: Bannister war der erste Läufer, der eine Meile in unter vier Minuten gelaufen ist und damit die Laufwelt auf den Kopf gestellt hat.

Um 42,195 Kilometer in einer Zeit unter zwei Stunden zu laufen hat Nike jede verfügbare Information rund um die Athleten, jede Erfahrung im Laufschuhbau, jede relevante sportwissenschaftliche Erkenntnis miteinbezogen, um drei der aktuell besten Langstreckenläufer mit dem nötigen Know how und Equipment zu versorgen, um die magische Grenze zu durchbrechen.

Breaking2: Die Strecke, die Athleten, das Equipment

Anfang Mai, im Zeitraum vom 06.05.-08.05.2017, sollen Eliud Kipchoge (Kenia), Zersenay Tadese (Eritrea) und Lelisa Desisa (Äthiopien) in Monza auf einem 2,4 Kilometer langen Teilstück der Formel 1-Strecke an den Start gehen. Lelisa Desisa geht mit einer bisherigen Bestzeit von 2:04:45 Stunden an den Start und Eliud Kipchoge mit 2:03:05 Stunden. Zersenay Tadese ist mit einer Zeit von 58:23 Minuten Inhaber des aktuellen Halbmarathonweltrekords. Innerhalb dieses 3-Tage-Fensters – bei hoffentlich optimalen Wetterbedingungen und auf abgesperrter Strecke – wird es ein speziell auf sie zugeschnittenes Rennen geben, bei dem nur die drei Athleten mit einigen Pacemakern auf dem Kurs unterwegs sind. Der Rundkurs erlaubt dem Breaking2-Team ein gut geplantes Management von Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme, Kommunikation und Pace-Making.

Zudem gibt Nike den Läufern einen neuentwickelten Schuh an die Füße – den Nike Zoom Vaporfly Elite. Der Schuh ist mit der neuen Zoom X-Zwischensohle ausgestattet, die leichter, komfortabler und responsiver als andere Nike-Zwischensohlen ist. Kombiniert mit einer gebogenen Karbonfaserplatte, die individuell an den jeweiligen Läufer angepasst wird, verspricht der Zoom Vaporfly Elite eine außergewöhnliche Kombination aus Tragekomfort, Dämpfung und Energy return sowie die optimale Unterstützung für eine effiziente Laufbewegung. Und dass der Schuh funktioniert, hat er bereits bei den olympischen Spielen in Rio und auf beim Boston Marathon Mitte April gezeigt.

Wir sind jedenfalls schon mehr als gespannt, ob dieser Weltrekordversuch von Erfolg gekrönt sein wird!

 


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »