So, 2016 ist Geschichte – und 2017 in ein paar Stunden für die nächsten 365 Tage die aktuelle Zahl am Ende des Datums. Es ist also genau der Zeitpunkt im Jahr, an dem in den Medien und auch in der persönlichen Erinnerung gerne noch mal das alte Jahr auf besondere Momente hin abgeklopft wird – und dem neuen, in Erwartung eben solcher Momente, entgegengefiebert wird. Unsere Experten sind heute auch an diesem Punkt und teilen mit euch ihre Highlights 2016 und ihre Pläne in Sachen Blog für 2017.

highlights-2016-_feuerwerk

Highlights 2016: Einen Tag und eine Nacht im Traillaufmodus

von Peter

Mein Lauf-Highlight 2016 war definitiv der Traildorado 24 Stunden-Ultralauf in Arnsberg. Im beschaulichen Sauerland wartete eine in einem Waldgebiet gelegene, sehr schöne Strecke mit einigen Anstiegen darauf, unter die Laufschuhe genommen zu werden. Bei diesem Event ging es nicht darum, eine gute Zeit zu laufen oder womöglich eine Bestleistung zu erreichen. Hier war die spannende Frage, wie schaffe ich es immer wieder aufs Neue – trotz Dunkelheit, Müdigkeit und Kälte – die nächste der 4,1 Kilometer langen Runde in Angriff zu nehmen, ohne dabei die Motivation zu verlieren. Na, ich habe es geschafft und das hat mich sehr stolz gemacht.

highlights-2016_peter_traildorado

Highlights 2016: Kölle alaaf – persönlicher Erfolg beim Halbmarathon in Köln

von Martin

Mein persönlicher Jahreshöhepunkt war der Halbmarathon in Köln. In den Wochen zuvor lief es im Training sehr gut und der Spaß war fast immer mit am Start. Nur selten zwickte es mal hier oder dort und auch das Tempo stimmte – hier hat sich die Trainingsplanung durchaus ausgezahlt. Einen Dämpfer gab allerdings etwa fünf Wochen vor meinem sportlichen Highlight 2016 bei einem Triathlon. Dort lief nach dem Schwimmen und Rad fahren beim Laufen einfach gar nichts mehr – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch Anfang Oktober in Köln passte alles zusammen: ich hatte richtig Bock zu laufen, fühlte mich gut und ausgeruht, wusste, dass die Vorbereitung gut verlaufen war und wollte ordentlich Gas geben. Unter zwei Stunden wollte ich laufen und, wenn alles passen würde, hatte ich auch mit einer Zeit unter 1:50 geliebäugelt. So sollte es dann auch sein – und das Gefühl, tatsächlich seit Langem mal wieder diese Zeit zu knacken und in 1:49:23 ins Ziel zu rennen, war unbeschreiblich und eine persönliche Genugtuung. Und für dieses Gefühl werde ich auch 2017 weiter rennen.

RUNNERS POINT Blog 2017

Wie es bei uns persönlich in Sachen Laufen für 2017 weiter geht, erfahrt ihr im Januar im Blog. Außerdem wollen wir im neuen Jahr mit einem frischen Mix alle Facetten des Themas „Laufen“ beleuchten, euch Neuigkeiten präsentieren, von Laufevents berichten, Erfahrungen teilen und Ernährungs- und Trainingstipps zur Verfügung stellen, damit eure und unsere Passion „Laufen“ und „Sport“ auch im neuen Jahr viele Menschen begeistert.

Gerne nehmen wir eure Themenwünsche entgegen: Wenn euch ein Thema brennend interessiert, ihr ein spannendes auf Lager oder Fragen an uns habt, dann lasst uns einen Kommentar da. Wir nehmen euren Input gerne mit ins neue Jahr und machen einen Blogbeitrag draus – dann haben wir alle was davon.

Wir wünschen euch einen ordentlichen Rutsch in ein spannendes und laufreiches Jahr 2017!

 

 


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »