Du freust dich auf deine erste Laufveranstaltung, bist aber gleichzeitig auch etwas unsicher, wie so etwas abläuft und auf was du alles achten musst? Mit diesen 10 Tipps von unserem erfahrenen Laufexperten Martin wird der 5km-Run oder der Marathon von der Anmeldung über den Start bis zum Zielsprint ein Erfolg!

_RP_ROM_02175

von Martin

Lang ist es her, dass ich an meiner ersten Laufveranstaltung teilgenommen habe. Und ich meine jetzt nicht die Bundesjugendspiele in der Schule. Damals war ich ganz unbedarft, habe mich einfach mal angemeldet und irgendwie vorbereitet. Je näher der Wettkampftag rückte, umso nervöser wurde ich. Aber auch die Vorfreude steigerte sich. Als der Tag dann da war, lief einiges nicht ganz rund und ich merkte, dass doch mehr zu einer Laufveranstaltung gehört als nur das Laufen!

Vielleicht seid ihr gerade in einer ähnlichen Situation. Damit eure erste Laufveranstaltung – egal, ob über 5 oder 42,195km – ein Erfolg wird, geben wir euch 10 Tipps an die Hand, die euch entspannt und mit viel Spaß ins Ziel kommen lassen.

1. Das Ziel vor Augen!

Wenn du dich entschieden hast, an einem Lauf teilzunehmen, dann melde dich dafür an. Dies schafft nämlich eine Verbindlichkeit und du kannst dein Training auf dieses Datum ausrichten – ganz egal, ob du nur locker ins Ziel laufen möchtest oder eine bestimmte Zeit erreichen willst. Und oftmals kannst du bei einer Voranmeldung auch noch einiges an Geld sparen.

 2. Teste dich selbst!

Du kannst in deiner Vorbereitung auch den Wettkampftag simulieren. Trainiere einfach mal zu der Zeit, an der das Rennen starten würde. Laufe eine ähnliche Distanz (ausgenommen Marathon) und in dem von dir angestrebten Tempo. Und vergiss nicht, auch deine Wettkampfverpflegung zu testen!

3. In der Ruhe liegt die Kraft – also sammle sie!_RP_ROM_08162

In den letzten Tagen und Wochen vor dem Rennen steigt die Anspannung. Gönne dir beim Training deshalb eine deutliche Entlastung und schalte einen Gang runter. Iss bewusst und bewege dich ausreichend. Und denke immer dran, dass auch dein Kopf dich stark macht. Also vertraue darauf, was du bis jetzt geleistet hast und realisiere, dass dein Ziel in greifbarer Nähe ist.

 4. Wie ist die Lage?

Mache dich bereits im Voraus damit vertraut, wie und wo du deine Startnummer bekommst, wo du dich umziehen kannst und wie weit es von dort zum Startbereich ist. So vermeidest du unnötige Hektik am Wettkampftag.

5. Sei für alle Fälle gewappnet!

Packe am Vortag deine Sporttasche mit deinen Laufschuhen, deiner Wettkampfbekleidung und den Laufutensilien, die du benötigst. Dabei kann dir auch eine Ausrüstungsliste helfen, auf der alles von den Badeschlappen und Brustwarzenpflastern bis hin zur Teilnahmebestätigung und der frischen Unterwäsche aufgelistet ist. Frei nach dem Motto: „Dabeihaben ist besser als brauchen!“

6. Der Tag X!

Da ist er also – der Tag deiner ersten Laufveranstaltung! Stelle dir den Wecker, damit du passend aufstehst. Frühstücke wie geplant und mache dich rechtzeitig auf dem Weg zum Startbereich. Beachte, dass du ggf. noch deinen Kleiderbeutel abgeben und ein letztes Mal vor dem Lauf die Toilette aufsuchen musst. Aber dort musst du auch schon einmal mit Warteschlangen rechnen. Kurz vor dem Rennen sind aber viele der Dixis wieder frei.

7. Wo bin ich denn hier gelandet?

Bei manchen Laufevents gibt es Startblocks, in der die Läuferinnen und Läufer nach ihrer angegeben oder angestrebten Zielzeit eingeordnet sind. So finden sich dann ganz vorne die flotten Renner und pflügen nicht von hinten durchs Feld, während dahinter die langsameren Teilnehmer starten und so kein Tempohindernis darstellen. Gibt es diese Startblöcke nicht, dann sei fair zu dir selber und den anderen Athleten und ordne dich an einer realistischen Position ein.

8. Habe Spaß und Erfolg!_RP_ROM_07236

Der Startschuss hat die wilde Meute auf die Strecke geschickt. Laufe nicht zu schnell los und überpace nicht. Sonst läufst du Gefahr, hinten raus einzubrechen. Zudem kann es eine zusätzliche Motivation sein, wenn du zum Ende hin Stück für Stück das Feld von hinten aufrollst. Und wenn du die Ziellinie siehst, dann mach dich bereit zum Jubel.

9. Du bist am Ziel!

Freue dich, wenn du den Zielstrich erreichst. Feiere dich selbst, deine Mitläufer und genieße einfach den tollen Moment, den du gerade erlebst. Glücksgefühle übermannen dich und du hast vielleicht sogar das Gefühl, vor Euphorie zu schweben. Schätze es wert, was du auf den zurückliegenden Metern oder auch Kilometern geleistet hast. Belohne dich und präsentiere stolz deine Finishermedaille oder Urkunde.

10. Und jetzt entspannen!

Deine erste Laufveranstaltung war sicher anstrengend. Doch fahre nicht einfach sofort nach Hause. Achte darauf, dass du zügig aus den durchgeschwitzten Klamotten in frische und trockene Bekleidung kommst. Eine warme Dusche ist eine wahre Wohltat. Mach vielleicht noch einen kleinen Spaziergang und sauge die Atmosphäre auf. Gönne dir doch noch einen Relax- oder Wellnesstag im Anschluss. Nicht nur deine Muskeln und Gelenke werden es dir danken. In den nächsten Tagen darfst du auch das Training etwas schleifen lassen. Aber ich bin mir sicher, dein nächstes Laufevent wird nicht lange auf sich warten lassen, wenn du erst einmal diese Luft geschnuppert hast.

Sicherlich haben wir hier nicht alle Tipps aufgeführt und jeder von euch hat sicher noch ein paar ganz tolle Ideen im Köcher. Wir würden uns freuen, wenn ihr diese mit uns hier teilt!

 


Kategorien : Trainingstipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »