Und weiter gehts mit unserem großen Uhrenvergleich:

Garmin Forerunner 620Garmin Forerunner 620

Produkt-Highlights: GPS integriert, Vibrationsalarm, Farbdisplay

Einsatzgebiete: Laufen

Gewicht: 44g

Preis: 399,00€

Handlichkeit und Tragekomfort +
Ablesbarkeit und Displaygröße +
Intuitive Bedienung o
GPS-Kontakt & -Genauigkeit +
Herzfrequenz +

Uhrenbeschreibung und Fazit:

Garmins Topmodell im Laufsportbereich erfährt ein Update und wird als Forerunner 620 mit einigen Neuerungen auf der Laufstrecke aufschlagen. Das Display hat seine Größe behalten, löst aber mit 180×180 Pixel besser auf und ist jetzt farbig. Nur 44g und ein schmaleres Gehäuse erhöhen den Tragekomfort, so dass auch schmale Damenhandgelenke sich darüber freuen werden. Die Messung der Distanz und Geschwindigkeit und der Herzfrequenz erfolgt sehr genau. Der Kontakt zu den GPS-Satelliten und zum neuen Herzfrequenzgurt ist schnell gefunden. Der neue Brustgurt bietet einen weiteren Sensor, der deinen Laufstil anhand von Schrittfrequenz, Vertikalbewegung und Bodenkontaktzeit analysiert und somit deine Laufeffizienz aufzeigt.

Das Flaggschiff von Garmin kommt neben den Funktionen der Garmin Forerunner 220 mit einer Funktion daher, die dir einen Anhaltspunkt über deine Ausdauerleistungsfähigkeit gibt. Die Errechnung der VO2 max. (maximale Sauerstoffaufnahme pro Minute und kg) erfolgt anhand der Herzfrequenz und deren Variabilität und der Laufgeschwindigkeit. Aus diesem Wert kann die Forerunner 620 dann auch eine Wettkampfzeit für unterschiedliche Distanzen voraussagen. Ein Erholungstest gibt dir einen Hinweis, wie anstrengend deine Einheit war und die Forerunner 620 zeigt dir eine empfohlene Erholungsdauer an. Per Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt und mit der Garmin Connect App verbunden ist Live Tracking ebenso möglich wie die automatische Übertragung der Einheiten per WLAN auf Garmin Connect. Hier bieten sich viele Möglichkeiten, dass Training zu steuern oder auch Trainingspläne zu laden.

Fazit: Die Garmin Forerunner 620 mit ihrem Touchscreen-Display wird den Platzhirschen im HighEnd-Segment der Laufuhren gehörig Feuer machen. Eine große Vielzahl an Funktionen machen sie zu einem interessanten Gerät für alle Technik-Fans und ambitionierten Läufer!

>> Garmin Forerunner 620 bei RUNNERS POINT

Polar RCX5Polar RCX 5

Produkt-Highlights: externer GPS-Empfänger, Renn-Tempo-Anwendung, individualisierbares Display                       

Einsatzgebiete: Laufen, Multisport

Gewicht: 46g

Preis: 389,95€

Handlichkeit und Tragekomfort +
Ablesbarkeit und Displaygröße +
Intuitive Bedienung +
GPS-Kontakt & -Genauigkeit +
Herzfrequenz +

Uhrenbeschreibung und Fazit:

Vor dem Test der Polar RCX 5 habe ich mir überlegt, warum wir dieses Modell überhaupt mit in den Vergleich hineingenommen haben. Die RCX 5 ist eine Laufuhr, die die Entfernung und die Geschwindigkeit mit einem externen GPS-Empfänger misst. Dadurch wird die Uhr kleiner, leichter, handlicher – allerdings muss zusätzlich der GPS-Empfänger am Oberarm, am Hosenbund oder in einer Tasche in der Jacke oder in der Hose mitgeführt werden. Möchte ich aber nur mal laufen ohne Geschwindigkeit und Distanz zu messen oder einen Wettkampf mit abgemessener Strecke absolvieren, kann ich den Empfänger einfach zu Hause lassen. Die Uhr selber wird über Batterie gespeist, der GPS-Empfänger über Akku, der per USB geladen wird. Durch die ersten Einstellungen führt mich die Uhr und dank der Bedienungsanleitung sind auch die Trainingseinstellungen schnell individuell eingerichtet.

Und los geht es. Es dauert etwas, bis der GPS-Empfänger den Kontakt zu den Satelliten hergestellt hat. Wenn ich allerdings an dem Punkt starte, an dem mein letzter Lauf endete, ist die Verbindung zügig hergestellt. Während des Laufens kann ich schnell die Anzeigen wechseln – je nachdem, was ich für Informationen angezeigt haben möchte. Die Pace-Anzeige reagiert beim Laufen recht flott – da ist die Uhr auf einem Niveau mit Garmin und Timex. Eine tolle Funktion ist die Renn-Tempo-Anwendung – einfach Distanz und gewünschte Zielzeit eingestellt und gestartet und du erhältst während der Einheit eine Info, ob du im richtigem Tempo, zu schnell oder zu langsam unterwegs bist. Die gemessene Distanz ist von der Genauigkeit voll auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern – auf meiner mit 8,9km vermessenen Strecke zeigte mir die Polar RCX 5 eine gelaufene Distanz von 8,87km an.

Zur Auswertung stellt Polar seine kostenlose Online-Plattform www.polarpersonaltrainer.com zur Verfügung! Hier ist spürbar, welchen Wert Polar auf Trainingssteuerung legt. Die Auswertemöglichkeiten, die Trainingstools bis hin zum Trainingsnutzen und der Trainingsbelastung – Polar gibt dem Sportler Tools an die Hand, um seine Ziele zu erreichen.

Fazit: Die Polar RCX 5 ist eine vielseitige Uhr, die allen Läufern und Multisportlern viele Einsatzmöglichkeiten bietet und auch mal ohne GPS-Empfänger genutzt werden kann.

>> Hier geht’s zur Polar RCX5

Timex Ironman Run Trainer 2.0Timex Ironman Run Trainer 2.0

Produkt-Highlights: individualisierbares Display, Trink-Erinnerung, Indiglo-Displaybeleuchtung, Vibrationsalarm, integriertes GPS

Einsatzgebiete: Laufen, Multisport

Gewicht: 58g

Preis: 279,90€

Handlichkeit und Tragekomfort +
Ablesbarkeit und Displaygröße +
Intuitive Bedienung o
GPS-Kontakt & -Genauigkeit +
Herzfrequenz +

Uhrenbeschreibung und Fazit:

Timex Ironman Run Trainer 2.0 – der Name verrät schon, für welche Sportarten die Timex-GPS-Uhr angedacht ist – Laufen und Triathlon! Die Timex Ironman Run Trainer 1.0 überzeugte mich bereits mit ihrer Genauigkeit, ihren Einstellmöglichkeit und ihrer Multisport-Fähigkeit. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an den Nachfolger. Die 2.0 setzt mit einem richtig gut ablesbaren Display und einer schlankeren Form sogar noch eins darauf. Also flott ausgepackt und mittels USB-Kabel aufgeladen. Zur einfacheren Einstellung der Uhr nutze ich die kostenlose Timex DeviceAgent-Software, die ich auch offline nutzen kann. Alle Einstellungen an der Uhr zu machen ist auch möglich. Die Grundeinstellungen sind schnell gemacht. Zur Auswertung der Trainingseinheiten stellt TrainingPeaks ein kostenloses Online-Tool zur Verfügung. Bei den Einstellungen merke ich, was alles machbar ist – möchte ich ein zwei- oder dreizeiliges Display, möchte ich ein individuelles Intervalltraining – basierend auf Strecke oder Zeit – anlegen oder eine Erinnerungsfunktion einstellen, die mich an die Flüssigkeitsaufnahme erinnert? Alles ist individuell einstellbar.

Aber was leistet die Timex Ironman Run Trainer 2.0 auf der Strecke? GPS und Herzfrequenz sind flott gefunden und werden auch dauerhaft stabil angezeigt – auch in bewaldeten Gebieten. Die gemessene Strecke (8,07km vermessen) stimmt auch bzgl der Genauigkeit – die Uhr misst hier 8,05km. Die Paceanzeige reagiert etwas verzögert, aber das liegt für mich voll im Rahmen und ist für mich im Training umsetzbar. Der Anzeigenwechsel ist flott vollzogen. Ich persönlich finde das Display sehr überzeugend – während im Vorgängermodell bei dreizeiligem Display doch alles gequetscht wirkte und etwas schwerer abzulesen war, ist das dreizeilige Display – was sicher auch am hochaufgelöstem Display liegt – einfach und klar abzulesen. Und wer es mag, der kann sich seine Daten nicht Schwarz auf Weiß sondern Weiß auf Schwarz anzeigen lassen.

Beim Auswerten stehen jede Menge Features zur Verfügung – TrainingPeaks braucht etwas Eingewöhnungszeit, aber alle trainingssteuerungstechnisch relevanten Daten sind abruf- und auswertbar. Ein eigener Trainingsplan lässt sich erstellen und zusätzliche Daten zu jeder Trainingseinheit hinzufügen.

Fazit: Die Timex Ironman Run Trainer 2.0 ist für mich eine GPS-Uhr, die sicher Beachtung auf der Suche nach einer neuen Sportuhr bekommen sollte. Leicht und sehr angenehm zu tragen mit einem reichen Angebot an Funktionen rund ums Laufen und Triathlon ist sie in der Lage mit den Platzhirschen mitzuhalten und ihnen Paroli zu bieten.


Tags :

Kategorien : Equipment Zubehör


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »