Das Warten hat ein Ende – die 34. Version des Nike Pegasus ist nun in den Regalen! Er ist einer der beliebtesten Laufschuhe und eine Laufikone. Was der neue Nike Pegasus 34 so drauf hat, das liest du hier! Außerdem im Fokus: der Nike Zoom Vaporfly 4% und der Zoom Fly.

Nike Pegasus 34

Der Nike Pegasus kam bei seinem ersten Erscheinen 1983 optisch eher zurückhaltend daher. Doch die technischen Finessen, die in ihm verbaut waren, haben die Läufer umso mehr in ihren Bann gezogen. Zu dem Waffelsohlenprofil gesellte sich 1987 das Air-Kissen und bis heute bekommt der Pegasus immer wieder eine Frischzellenkur, um up-to-date zu bleiben.

Nike Pegasus 34 – ein toller Allrounder

Nike Pegasus 34 sohleDie 34. Ausgabe des Nike Pegasus ist sowohl optisch als auch technisch ganz vorne mit dabei. Er ist ein toller Allrounder, der sich bei den unterschiedlichsten Laufgeschwindigkeiten und auf den verschiedensten Untergründen wohlfühlt. Passformtechnisch punkten die DynamicFlywire-Fäden, die im Obermaterial integriert sind, und die zusammen mit dem Schnürsystem für eine individuelle Passform und Halt im Mittelfuß sorgen. Feuchte Füße haben keine Chance, denn das Mesh ist atmungsaktiv.

In der Zwischensohle, die aus Premium Cushion-Material besteht, kommen zum Tuning der Dämpfungseigenschaften unter der Ferse und dem Vorfuß Zoom Air-Elemente zum Einsatz. So ist der Nike Pegasus 34 gut gerüstet, um mit dir deine Laufstrecken unter die Sohle zu nehmen. A propos Sohle: Sie bietet nicht nur Grip, sondern unterstützt auch deine Abrollbewegung bei jedem Lauftempo.

Optisch ist der Nike Pegasus 34 in einer Farbvariante stark an die Nike Zoom VaporFly Elite aus dem „#BREAKING2“-Projekt von Nike angelehnt. Wenn du nichts von #BREAKING2 mitbekommen hast: Die Top-Marathonläufer Eliud Kipchoge, Lelisa Desisa und Zersenay Tadese hatten Anfang Mai versucht, in Monza die Marathondistanz in einer Zeit von unter 2 Stunden zu laufen. Dabei hatten sie den Zoom VaporFly Elite am Fuß, einen Schuh, der extra für dieses Projekt entwickelt wurde und mit genau auf dieses Event ausgelegten Features ausgestattet wurde. In den Farben Grau, Rot und Weiß kommt jetzt auch der Pegasus daher. Und wenn du doch Lust auf eine andere Farbe hast – keine Angst: weitere Varianten sind bei uns verfügbar.

Nike Zoom Vaporfly 4%

Nike Zoom Vaporfly

 

Neben dem Pegasus gibt es noch zwei weitere Modelle, die „Abkömmlinge“ aus dem „#BREAKING2“-Projekt sind. Zum einen ist da der „Zoom Vaporfly 4%“ zu nennen. In diesem Racer kommt Nike‘s ZoomX-Zwischensohle mit einer Carbonplatte zum Einsatz, um dich bei deinen Läufen schneller zu machen. Und für beste Atmungsaktivität und Halt ist das Flymesh im Upper zuständig. Mit diesem Schuh – und dem entsprechendem Training – bist du in der Lage, deine persönliche Bestzeit zu pulverisieren.

Dieses Modell wird ab Mitte Juli in unserem Onlineshop erhältlich sein!

Nike Zoom Fly

Nike_Zoom_Fly

Komplettiert wird das Trio durch den Nike Zoom Fly. Er hat eine Lunarlon-Mittelsohle, die den Schuh schnell genug für den Wettkampf, aber auch komfortabel genug für das tägliche Training macht. Die Zwischensohle wird zudem durch eine Nylonplatte mit Karbonanteil so verstärkt, dass sie dir ordentlich Vortrieb gibt.

Ein starkes Trio, die 3!


Tags :

Kategorien : Equipment Schuhe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »