Activity Tracker, Smartwatch, Laufuhr – das alles ist der neue Polar M430. Er ist vollgestopft mit Funktionen, die dich beim Sport und im Alltag mit einer Fülle von Informationen rund um deine Aktivitäten und deinen Körper versorgen können. Welche Features das genau sind, sagen wir dir.

20170619_202807

Genau dein Style – im Alltag und beim Sport

Immer öfter finden Sportuhren ihren Weg auch im Alltag ans Handgelenk. Kein Wunder, denn das Design hat kaum noch etwas mit den eher unansehnlichen Modellen aus früheren Jahren gemein. Die aktuellen Trainingscomputer sind meist leicht, sehen schick aus und sind bequem zu tragen. Und dazu gesellen sich dann auch noch die Funktionen eines Activity Trackers. Dieser erfasst deine Schritte, ermittelt die zurückgelegte Distanz, berechnet deinen Kalorienverbrauch und zeichnet deinen Schlaf auf, um dir Hinweise auf dein Schlafverhalten zu geben. „Sleep plus“ nennt Polar diese Funktion.

Und um nicht immer dein Smartphone aus der Hosentasche holen zu müssen, kannst du dir auf dem Display auch Benachrichtigungen, sog. „smart notifications“, anzeigen lassen.

Polar M430: GPS und Schrittfrequenzmessung am Handgelenk

UntitledDoch beim Polar M430 sind die Trainingsfunktionen klar aufs Laufen ausgelegt – auch wenn sich über die kostenlose Polar Flow-Website deine Lieblingssportarten aus über 100 Sportprofilen anlegen lassen. Er bietet nicht nur einen integrierten GPS-Empfänger, der draußen die Strecke und die Geschwindigkeit erfasst, sondern zusätzlich einen Sensor, der über die Bewegung des Handgelenks das Gleiche indoor macht, wo der GPS-Empfang nicht vorhanden ist. Ebenfalls am Start ist ein Beschleunigungssensor, der deine Schrittfrequenz misst, ohne dass du zusätzliche Geräte wie einen Laufsensor benötigst. Mit Hilfe der Schrittfrequenz kannst du an deiner Laufeffizienz arbeiten und diese verbessern.

Die Herzfrequenz im Blick

56326581_01Die Herzfrequenz ist ein Maß für die Intensität deines Trainings und deine Belastung. Je belastender dein Training, desto höher die Herzfrequenz und entsprechend auch der Energieverbrauch, aber auch der Sauerstoffbedarf. In Relation zu der maximalen Herzfrequenz bietet die aktuelle Herzfrequenz einen Anhaltspunkt zur Trainingsbelastung. Polar hat beim M430 die Mess-Sensoren direkt in die Uhr integriert – so kannst du auf einen Brustgurt verzichten. Aber natürlich gibt es optional auch einen Brustgurt zur Herzfrequenz-Messung. Hier kommen 6 LEDs und ein Sensor zum Einsatz, die im Trainingsmodus und im Modus „My heart rate“ die Herzfrequenz messen. Diese wird dann auf dem Display angezeigt.

Natürlich hat der M430 von Polar noch einiges mehr drauf. Ob die Erstellung eines Lauf-Trainingsprogramms mit Hilfe der Website, die Auswertung der Trainingseinheiten auf dem Smartphone über die kostenlose PolarFlow-App, Infos zu Trainingsbelastung und Trainingsnutzen – da geht einiges!

Sabine, unsere Community-Managerin aus Wien, hatte die Chance, den neuen Polar M430 Trainingscomputer auszuprobieren und erste Erfahrungen zu sammeln. Was sie dabei erlebt hat kannst du hier nachlesen.

 

 


Tags :

Kategorien : Equipment Zubehör


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »