Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Moderne Funktionsbekleidung kann mehr als nur „Atmungsaktivität“

Ich denke, ich verrate nichts neues, wenn ich hier schreibe, dass die meisten funktionellen Sporttextilien aus Mikrofasern bestehen. So sind sie deutlich leistungsfähiger als Bekleidung aus Baumwolle. Was Sportklamotten aber noch viel cleverer macht, dass liest du hier.

Unser Körper – die Klimaanlage

Zuerst ein paar Grundlagen. Unser Körper ist eine richtige Maschine. Und damit diese Maschine wie geschmiert läuft, braucht sie nicht nur den richtigen Treibstoff, sondern auch die optimale Betriebstemperatur. Diese liegt bei etwa 37° Celsius.  Durch das Aufrichten der Körperbehaarung (Gänsehaut), Muskelkontraktionen (Zittern) oder Flüssigkeitsproduktion (Schwitzen) versucht der Körper, diese Temperatur aufrecht und konstant zu halten. Dafür benötigen wir aber Energie, die wir lieber für das Workout nutzen wollen, oder? Deshalb gibt es intelligente Funktionsbekleidung, die bei hohen Temperaturen kühlen, bei niedrigen Temperaturen wärmen und mit entsprechender Ausrüstung vor Regen und Wind schützen.

Atmungsaktivität und Zwiebelprinzip – ein kleiner Exkurs

Atmungsaktivität – dieser Begriff prägt funktionelle Bekleidung. Doch wenn ein Textil atmungsaktiv ist, dann bedeutet dies nicht, dass es wie wir Menschen atmet. Gemeint ist mit dem Begriff die Fähigkeit, Wasserdampf nach außen zu schleusen. Und um die beste Funktionalität zu gewährleisten, sollten alle Bekleidungsschichten, die du trägst – ob zwei, drei oder gar vier Lagen – atmungsaktiv sein. Ansonsten kann sich Feuchtigkeit stauen und der positive Effekt geht verloren.

Sportunterwäsche auch im Sommer – aber sicher doch

Gib es zu – sicher zeigst du mir gerade einen Vogel. Doch lass mir die Chance, zu erklären, warum Sportunterwäsche auch an heißen Tagen Sinn macht. Die erste Textilschicht, die auf unserer Haut aufliegt, nimmt Feuchtigkeit vom Körper auf und transportiert sie nach außen. Also an das darüber liegende Shirt oder Top. Dort verdunstet Schweiß schneller, es entsteht kühlende Verdunstungskälte und auf der Haut haben wir ein trockeneres Gefühl. Umgesetzt hat dies zum Beispiel ODLO in allen Textilien mit der F-DRY-Technologie. Hier kommen unterschiedliche Fasern – Polypropylen innen und Polyester außen – zum Einsatz, die den Feuchtigkeitstransport und die Verdunstung beschleunigen. So liegt die Kleidung immer trocken auf deiner Haut. Clevere Sache.

Naturfasern vs Kunstfasern – zusammen stark

Über die funktionellen Eigenschaften von Kunstfasern lässt sich nicht streiten. Sie bieten schließlich bei gleichen Bedingungen immer eine gleichbleibende Qualität und somit auch gleiche Eigenschaften. Zudem kann sie große Mengen Feuchtigkeit aufnehmen und auch schnell wieder abgeben. Fast alle Naturfaser (wie z.B. Baumwolle) nehmen auch Schweiß auf. Allerdings wird dieser deutlich langsamer wieder abgegeben. Zudem kann hier aufgrund von Sonneneinstrahlung, Temperatur und anderen Faktoren nicht immer eine gleichbleibende Qualität garantiert werden. Aber in einem Punkt ziehen Kunstfasern den Kürzeren – der Griff eines Textils aus Naturfasern ist deutlich weicher und angenehmer. Deshalb erobern immer mehr Kombinationen aus Natur- und Kunstfasern den Markt. In der LINENCOOL-Kollektion setzt ODLO die Naturfaser Leinen in Kombination mit Polyester ein. So punkten die Textilien nicht nur mit verbessertem Komfort, weichem Tragegefühl und natürlicher Kühlung, sondern auch mit guter Feuchtigkeitsregulierung.

Beste Performance trifft Leichtigkeit und aktive Kühlung

Wer freut sich nicht darüber, wenn er beim Laufen weniger Gewicht – sei es sein Eigenes oder das seiner Ausrüstung – mitschleppen muss. Dafür hat ODLO seine Zeroweight-Kollektion am Start. Sie bietet dir leichtgewichtige Funktionsbekleidung. Und ODLO hat mit CERAMICOOL noch ein weiteres Highlight am Start – Textilien mit Mikrokeramikpartikel. Diese bewirken eine bis zu einem Grad kühlere Hauttemperatur, indem Wärme schnell und effektiv nach außen abgeleitet wird. Und dank dem hohen Polyesteranteil ist das Feuchtigkeitsmanagement der Textilien auf höchstem Niveau.

Wie du liest, kann die richtige Funktionsbekleidung – angepasst an die jeweilige Trainingseinheit – den Komfort erhöhen und den Spaß steigern. Sie bietet dir beste Performance, damit du deine Leistung bringen kannst. Bist du bereit? Dann hol dir deine funktionelle Sportbekleidung in deiner RUNNERS POINT-Filiale oder im Onlineshop auf www.runnerspoint.com.


Tags :

Kategorien : Bekleidung Equipment


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »