Crossfit13Das neue Jahr kommt ins Laufen und die ersten Laufveranstaltungen gehören sogar schon der Vergangenheit an.

Wir Läufer gehen im Training natürlich immer gerne laufen. Aber das ein oder andere Alternativtraining sollten wir in unseren Trainingsplan einbauen. Das setzt neue Reize und beugt zu einseitiger Belastung bestimmter Muskelpartien vor. Aber auch wenn wir keine Lust aufs Laufen haben oder das Wetter uns nicht gerade anlacht, gibt es genügend Alternativen.

Hier unsere Top-Liste:

  1.  Schwimmen: Die Arm-, Rumpf- und Gesäßmuskulatur wird beim Schwimmen trainiert. Zudem wird die Ausdauerleistungsfähigkeit verbessert. Da im Wasser die Gelenke und Knochen geringer belastet werden, kann sich der Läufer im Wasser richtig auspowern.
  2. Ski-Langlauf / Inline Skaten: Viele Ähnlichkeiten mit dem Lauftraining weisen Ski-Langlauf und Inline skaten auf. Die Ausdauer wird gefördert und die Beinkraft gestärkt! Das gelenkschonende Ganzkörpertraining eignet sich auch bei Gelenk- und Rückenbeschwerden.
  3. Indoor Cycling/Spinning: Hier wird die Ausdauer verbessert und die Beine werden gekräftigt. Da man beim Indoor Cycling auf dem Rad sitzt und somit das Körpergewicht nicht auf den Beinen ruht, werden die Beine weniger belastet.
  4. Yoga: Um seine Atmung an die Bewegung anzupassen und die Körperhaltung zu verbessern, kann Yoga den Läufer unterstützen. Gleichgewicht, Kraft und Flexibilität werden mit den Yoga-Übungen gleichermaßen angesprochen und gestärkt.
  5. Pilates: Zur Stärkung des „Powerhouse“ (die Körpermitte) und zur Stabilisierung der Rumpfmuskulatur bietet sich Pilates an. Zeitgleich wirkt Pilates entschleunigend.Bauchmuskelübung
  6. Funktionelles Training: Beim funktionellen Training wird die komplexe Vernetzung aller Muskeln angestrebt. Hierbei ist das Ziel, dass  komplexe Laufbewegungen sehr präzise ausgeführt werden und so der gesamte Bewegungsablauf effizienter gestaltet wird. Gleichzeitig wird die gesamte Rumpfmuskulatur gestärkt.
  7. Lauf-ABC: Welcher Läufer möchte nicht die gesamte Laufbewegung ökonomisieren und harmonischer machen?  Eine ganze Einheit mit Übungen aus dem Lauf-ABC unterstützt dabei und macht den Bewegungsablauf runder.
  8. Rudern: Nicht nur zur Oberkörperkräftigung, sondern auch zur Stabilisierung des Rumpfes trägt Rudern bei. Dies beugt einer „sitzenden“ Haltung beim Laufen vor.
  9. Aqua-Jogging: Neben der Entlastung der Gelenke durch den Auftrieb im Wasser ist das Aqua-Jogging durch den 60x höheren Widerstand des Wassers gegenüber Luft eine Kraftmaschine für den gesamten Körper.
  10. Fitness/Krafttraining: Ein gezieltes Fitness- und Krafttraining kann das Verletzungsrisiko senken und zu einem effizienteren Laufstil führen.

Steht bei dir Alternativtraining nur im Winter im Trainingsplan? Welche anderen Alternativen stehen bei dir im Programm?


Tags :

Kategorien : Trainingstipps


Super! Gerade im Somme habe ich Spaß sm Lauf-ABC im Wald. Dort findet man ganz nebenbei immer Trainingsgeräte oder Steigungen oder Dinge zum Rüberspringen – auf die Art wird es nie langweilig und die Belastung ist sehr vielfältig. Im Winter lässt sich aber auch viel von euren Vorschlägen umsetzen, je nach Typ. Ich persönlich mag QIgong und Kung Fu 🙂 Oh, nun klinge ich aber sportlicher als ich in Wahrheit bin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »