Ein Running-Gipfeltreffen der besonderen Art: Letzte Woche trafen sich Runningexperten aus fast 80 RUNNERS POINT-Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um gemeinsam zu erarbeiten, wie man das Kundenerlebnis in den Stores auf ein neues Level heben kann. Unsere Experten Martin und Peter waren dabei. Ihr Fazit: Die drei Tage in der Sportschule Kamen-Kaiserau waren echt der Hammer! Warum, das lest ihr hier.

Running Expert Meeting 1

Interessante Try-ons und jede Menge Produktinfos

Die Industriepartner von RUNNERS POINT und Marktführer im Bereich „Performance Running“ waren alle am Start, um uns Teilnehmer mit Know-how rund um ihre Produkte zu füttern. Da waren sie bei uns genau richtig, denn gerade die Ausblicke auf kommende Produktlaunches und neue Technologien wurden von uns quasi aufgesaugt – und das nicht nur aus fachlichem, sondern natürlich auch aus persönlichem Interesse. Irgendwie ticken wir da in unserer Company ja alle gleich.

ASICS, adidas, Nike, Brooks, New Balance, Currex und ImPlus waren vor Ort und haben uns in den drei Tagen wirklich auf eine Reise durch ihre Produkt- und Technologiewelten mitgenommen – auf die ein oder andere informative und unterhaltsame Art: Bei Nike, adidas und ASICS standen neben der Theorie auch noch praktische Parts in Form von gemeinsamen Läufen inklusive Schuhtests auf dem Programm. Die Newcomer im Schuhbereich zu testen war natürlich echt spannend!

Running Expert Meeting 4

Weitere Hersteller wie Mizuno, Saucony, Hoka One One, On, The North Face, Garmin und Polar, hatten eigens für uns eine kleine Messestadt aufgebaut. Wir Runningexperten konnten hier rumschlendern und uns bei den Marken direkt über Neuheiten informieren und ohne Ende Fragen stellen. Selbstverständlich hatten wir auch hier die Gelegenheit zu Try-ons verschiedener Modelle. Es macht echt einen Unterschied, ob man die Schuhe nur in der Schuhwand stehen hat oder sie auch schon selbst gelaufen ist. Wir denken, wir alle nehmen die Erfahrung der Try-ons mit in die Stores – und den Blog – und können sie so absolut authentisch an euch weitergeben.

Sportpromis treffen Runningexperts – ein guter Mix!

Ein weiteres Highlight des Running Expert Meetings 2017 waren die Sportpromis, die uns in Kamen-Kaiserau besucht haben: Dieter Baumann hat uns mit seinen Comedyprogramm perfekt unterhalten; ASICS hatte mit Julian Flügel und Nike mit Hendrik Pfeiffer zwei deutsche Topathleten vor Ort, die uns Rede und Antwort standen und auch mit uns zusammen auf die Laufstrecke gegangen sind.

Und on top gab es noch einen Ausflug in die Brooks-Zentrale nach Münster. Hier waren es vor allem die Insights von Andre Kriwet, der bei Brooks mitentscheidend für die Laufschuhentwicklung weltweit ist, die echt interessant waren. Andre verriet uns, welche Philosophie aktuell den Laufschuhmarkt bestimmt: Run signature“ – die vom Körper bevorzugten Bewegungspfade – hat die Diskussion um Pronation & Überpronation in den Hintergrund geschoben und lenkt das Augenmerk weg vom Fußgelenk auf die komplette Laufbewegung. Somit wird die Laufberatung noch individueller, was sich dann auch im Komfort und der Dynamik des Schuhs wiederspiegelt.

Running Expert Meeting 2

Best practices – voneinander lernen!

Wenn 80 Runningexperten zusammen kommen, ist das schon eine geballte Ladung Running-Know how, die da aufeinander trifft. Da macht es Sinn, sich auszutauschen und gegenseitig zuzuhören, um die bestmögliche Beratung und einen tollen Service in allen unsere Stores anbieten zu können.

Mit der professionellen Unterstützung eines Kommunikationstrainers wurde dieser Austausch spielerisch angestoßen. Gestartet wurde in Gruppen, aber auch zwischen den Gruppen wurde heiß diskutiert. Immer wieder wurde deutlich, wie groß die Bereitschaft ist, dem Kunden das Beste zu bieten, individuell auf ihn einzugehen und Wert auf eine ausgezeichnete Beratung zu legen. Um das Ganze abzurunden, bekamen die Teilnehmer natürlich auch interne Insights aus den Bereichen Einkauf und Marketing.

Running Expert Meeting 3

Also uns beiden Bloggern haben die drei Tage beim Running Expert Meeting 2017 wirklich inspiriert und wir haben eine Menge Begeisterung für unseren Job und unsere Kunden mitgenommen. Genauso wie auch unsere Kollegen aus den Stores – hier mal zwei O-Töne, die wir am Ende des Meetings eingesammelt haben:

Eileen (Filiale Potsdam): „Vom Running Expert Meeting nehme ich mit, dass ich mein Team mutiger machen möchte. Wir wollen aktiv auf den Kunden zugehen, ihn ansprechen und sicher sein, ihm sein individuelles „Rundum-Sorglos-Paket“ anbieten zu können. Wir möchten dem Kunden zeigen, dass wir uns freuen, dass er bei uns in der Filiale ist und er soll sich auch freuen, dass er bei uns ist. Den Spaß, den wenn wir in unserem Job haben, soll auch der Kunde haben, wenn er bei uns einkauft. Und er soll sein persönliches Einkaufserlebnis haben, begeistert von uns sein und nach Hause kommen, mit allem was er braucht. Wenn er dann für Feedback zurück in den Store kommt, dann haben wir ihn von uns überzeugt!“

Peter (Filiale Remscheid): „Wir müssen beharrlich und hartnäckig dem Kunden zeigen, was es alles für seine und unsere Leidenschaft „Laufen“ gibt und was möglich ist. So schaffen wir es, denn Spaß am Laufen zu steigern.“

Dem können wir nicht mehr viel hinzufügen, außer: Wir freuen uns darauf, unsere Running-Begeisterung und unser frisches Wissen an euch weiterzugeben – hier im Blog und natürlich in unseren Stores!


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Hallo,

die erwähnte „Run signature“ – Augenmerk weg vom Fußgelenk, hin zur kompletten Laufbewegung – wird von Brooks bereits seit einiger Zeit proklamiert und wird von mir gänzlich unterstützt. Mir stellt sich jedoch die Frage, ob und wie ihr eben diesen Ansatz in Eurer Beratung umsetzen wollt. Mit einer (Pseudo-)Laufbandanalyse ist es ja nicht getan! Was dürfen wir von Euch diesbezüglich erwarten?

Viele Grüße!

Alex

Hallo Alex!

Ja, du hast recht – die „Run signature“ kam bereits 2014 auf – mit der Veröffentlichung des Transcend. Uns ist wichtig, dass unsere Mitarbeiter dieses Konzept kennen und auf Kundenfragen dazu reagieren können. In vielen unserer Filialen wird eine Laufbandanalyse zur Betrachtung der Laufbewegung im Sprunggelenksbereich durchgeführt. Durch den Einsatz der Currex-Plate werden nicht nur die Fuße vermessen und eine Einschätzung der Fußform gegeben. Auch die statische und dynamische Beinachse wird berücksichtigt. In einigen Filialen – z.B. in der Filiale im Kölner DuMont-Carre – setzen wir eine Laufanalyse 2.0 ein, die auch den Druck der Füße beim Laufen mitberücksichtigt. In der Schuhauswahl kommt dann noch der „Wohlfühlfaktor“ dazu. Stück für Stück lassen wir so neue Erkenntnisse in unsere Beratung einfließen.

Laufende Grüße, Martin

Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Antwort! Leider bietet die Filiale in Trier bislang lediglich die herkömmliche Laufbandanalyse an. Da sind andere Händler in unserer Region mitunter schon weiter. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden …

Viele Grüße!
Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »