Taschentücher, Tee und Tabletten statt Laufen, Lachen und volle Leistung? Der Winter schickt seine ersten Vorboten und unser Immunsystem ist voll gefordert, um dich vor Viren und Bakterien zu schützen. Damit du fit auf deine Laufrunde gehst und dein Workout absolvierst, kannst du dein biologisches Abwehrsystem mit ein wenig Feintuning unterstützen. Wie, das erfährst du hier.

 

Immer schön die Hände waschen

Mit unseren Händen greifen wir nach unserem Essen, hacken auf der Tastatur rum, geben sie einander zur Begrüßung, schieben den Einkaufswagen vor uns her und und und. Und schwups – schon haben wir die Krankheitserreger an unseren Pfoten. Also lieber einmal mehr die Hände waschen oder mit einem Gel desinfizieren. Und danach in der kalten Jahreszeit nicht das Eincremen vergessen.

Lass die Sonne rein

Bei einem Vitamin-D-Mangel kann man sich lustlos fühlen, ist öfter erkältet und hat möglicherweise sogar eine Winterdepression. Damit es nicht soweit kommt, gilt es jeden Sonnenstrahl einzufangen, da unser Körper Sonnenlicht braucht, um Vitamin D herzustellen. Wer dazu noch gesund isst und z.B. Fisch auf seinen wöchentlichen Speiseplan setzt, der sollte gut gerüstet sein.

 Tief die frische Luft einatmen

Fenster auf oder raus für einen Spaziergang – Bewegung und frische Luft regen die Durchblutung an. Und darüber freuen sich unsere Organe, unsere Muskeln und unser Gehirn. Denn der Frischekick dank Sauerstoff macht leistungsfähiger, lässt uns besser denken und unterstützt die körpereigene Abwehr.

Einfach mal abschalten

Massage, Sauna, Wellness – an einem trostlosen Herbst- oder Wintertag kann ein Tag „off“ wie ein Kurzurlaub sein und deinen Körper mit neuer Power versorgen. Der Wechsel von kalt und heiß bringt uns in Schwung, schaltet die Abwehrzellen auf „on“ und entsorgt zudem noch Schadstoffe aus dem Körper. Also viel Spaß beim Schwitzen.

Gemüse & Gewürze nutzen

Um das Immunsystem zu kräftigen eignen sich auch prima Chili, Zimt, Ingwer – ob als Tee oder um Lebensmittel zu pimpen. Um dem Körper das richtige Futter zu bieten, sollten wir bewusst darauf achten, Lebensmittel zu kaufen, die unser Immunsystem stärken. Diese zeichnen sich durch ihren Gehalt an Vitamin C, A, E, D, Zink, Selen, Omega-3-Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffen aus. Top sind z. B. Broccoli, Paprika, Beeren und Grünkohl genauso wie Nüsse. Und nicht vergessen: bei den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K sollte etwas Öl oder ein wenig Butter mit am Start sein.

Raus aus den Klamotten

Sobald du deinen Lauf in der kalten Jahreszeit beendet hast, solltest du deine durchgeschwitzten Sporttextilien so schnell wie möglich ausziehen und dir eine heiße Dusche gönnen. Wenn du mit deinem Auto zum Lauftreff oder zu deiner Laufstrecke fährst und vor Ort keine Duschmöglichkeiten hast, dann packe unbedingt Wechselbekleidung ein. Ein Handtuch zum Abtrocknen, ein frisches Shirt, eine trockene Hose und eine warme Jacke sorgen für ein wohliges Gefühl auf der Heimfahrt.

Regeneration in der Nacht

Auch wenn du im Schlaf davon nichts mitbekommst – die Regenerationsprozesse in deinem Körper sind in vollem Gange. Dein Immunsystem wird für seinen Kampf gegen Krankheitserreger gestärkt und ist morgens wieder voll einsatzfähig. An Muskulatur und Bindegewebe finden wichtige Reparaturarbeiten statt. Das Einzige, was du tun musst, um deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, ist ausreichend zu schlafen. Gehe einfach mal etwas früher ins Bett – dein Körper wird es dir danken.

Ausdauer statt Tempo

Durch Bewegung wird das Herz und der Kreislauf trainiert, die Sauerstoffversorgung verbessert und der Stoffwechsel angeregt. Das Immunsystem wird schon gestärkt, wenn du nur dreimal die Woche für 30 Minuten Sport treibst. Solange der Körper nicht überanstrengt wird, stellt auch die kalte Luft kein großes Risiko dar. Einige Mediziner empfehlen bei niedrigen Temperaturen durch die Nase zu atmen, denn bei der Nasenatmung filtert die Nasenschleimhaut die aufgenommene Luft und wärmt diese vor. Wer Probleme mit der Nasenatmung hat, dem hilft ein atmungsaktives Tuch, um nicht die kalte Luft durch den Mund unvorgewärmt in den Körper zu schleusen.

Wenn du dich auf dein starkes Immunsystem verlassen kannst, dann fällt es dir leichter, an ungemütlichen Tagen deinen Hintern zum Training von der Couch hochzukriegen. Welche Geheimtipps nutzt du, um deine körpereigene Abwehr zu kräftigen?


Tags :

Kategorien : Fitness Gesundheit Trainingstipps Uncategorized


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »