„Laufsaison ist immer!“ findet Produktexperte Martin, denn auch er liebt die Herbst-/Winter-Laufsaison mit all ihren Facetten. Wie er seinen Lauf in den kommenden Monaten in Sachen Equipment gestaltet, erfährst du hier.

seasonessentials_banner

Laufen im Herbst ist genau mein Ding

Klare Luft, frische Temperaturen und eine Laufstrecke mit Indian Summer- Feeling – das ist genau das, was für mich einen perfekten Herbstlauf ausmacht. Bei solchen Bedingungen kann ich unterwegs nicht nur „trainieren“, sondern auch ordentlich Kraft und Energie für den Alltag sammeln. Klar, es gibt auch andere Tage zwischen Oktober und März, auf die die Beschreibung des perfekten Herbst- oder Winterlauftages nicht so passt, aber auch an diesen Tagen hält mich fast nichts vom Laufen ab, denn mit dem richtigen Equipment muss man sich um die Witterungs- und Streckenverhältnisse keine Gedanken machen und kann sich voll auf sich und seinen Lauf konzentrieren.

GTX: Schuhe mit Nässeschutz und Grip

Ich persönlich bin großer Fan davon, beim Laufen jede Pfütze mitzunehmen. Und auch, wenn du diese Leidenschaft nicht mit mir teilst: Runningschuhe mit einer GoreTex®-Membran sind eine gute Sache in der kälteren und feuchteren Jahreszeit. Die Membran kommt im Obermaterial und im Innenfutter zum Einsatz und hält deine Fuße schön trocken und auch warm. Eine weitere Möglichkeit deinen Lauf nicht durch kalte und nasse Füße zu beinträchtigen, sind Schuhe mit einem DWR Upper (dauerhaft wasserresistent). Für die aktuelle Saison gibt es eine große Auswahl an solchen perfekten, weil schützende Begleiter. Ein weiteres Plus: Die Schuhe mit GoreTex® -Membran und DWR Upper sind wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv, das heißt, sie sorgen auch für ein angenehmes Fußklima.

Wetterfeste Laufschuhe gibt es natürlich für jedes Terrain. Besonders für Trailrunningfans gibt es eine große Auswahl an GoreTex® Schuhen von Herstellern wie Salomon, The North Face oder Asics. Da gibt’s dann außer dem Nässeschutz auch noch eine Außensohle mit gutem Grip und der nötigen Stabilität für extremes Gelände.

Embrace the rain, face the wind – im richtigen Laufoutfit kein Problem!

carousel_facebook_kategoriebild_m_640x640Laufen im Regen ist Einstellungssache und ja das ganze Jahr über ein Thema. Ich persönlich finde einen Schauer unterwegs oder ein bisschen Dauerberieselung nicht so störend und lasse mich davon nicht vom Training abhalten. Damit mir der Regenlauf auch bei den kälteren Temperaturen im Herbst und im Winter Spaß macht, passe ich mein Outfit so an, dass mein Körper sich während des gesamten Laufs wohlfühlt und auf optimaler „Betriebstemperatur“ gehalten wird. Besonders an den Beinen ist es wichtig, dass die Muskulatur nicht auskühlt, aber selbstverständlich sollte auch der Oberkörper gut verpackt sein. Neben dem Regenschutz ist bei niedrigeren Temperaturen auch der Windschutz ein großes Thema, um Auskühlung zu vermeiden. Denn ob mit oder ohne Regen, es bildet sich beim Laufen immer ein Feuchtigkeitsfilm auf deiner Haut. Erwischt dich dann noch der Wind, liegt die gefühlte Temperatur gleich ein paar Grad niedriger. Dieser Effekt nennt sich „WindChill-Effekt“ und der sorgt für ein zu schnelles Auskühlen. Das fühlt sich nicht nur unangenehm an, es kann gerade nach dem Training auch mal schnell zu einer Erkältung führen.

Im richtigen Outfit ist der „WindChill-Effekt“ aber chancenlos: Wetterfeste Jacken in Kombination mit winddichten oder windabweisenden Tights, Shirts und Mützen wehren den Wind effektiv ab. Zudem sind die Lauftextilien für die kältere Jahreszeit auf der Innenseite oftmals mit einem fleeceähnlichem Material „gebrusht“, also leicht angeraut, so dass sich ein wärmendes Luftpolster zwischen deiner Haut und dem Textil bilden kann. Hört sich mollig an – und das ist es auch! Ich kombiniere meine Laufoutfits im Winter immer so, dass ich beim Loslaufen noch ein leichtes Frösteln verspüre, aber schon nach ein paar Minuten lockeren Laufens auf angenehmer Betriebstemperatur bin. Dann kann ich mich beim Laufen absolut entspannen und einfach nur genießen, denn nasse Füße, Kälte – oder auch zu viel Hitze wegen zu warmer Klamotten – sind kein Thema für mich. Und direkt nach dem Lauf schützen eine schöne warme Dusche und trockene Klamotten mich zusätzlich vorm Auskühlen und lassen mich die Entspannung von der Strecke noch mit in den Arbeitstag oder den Abend nehmen.

Sollten dir noch ein paar Season Essentials für einen  Herbstlauf fehlen, dann schau dich doch mal in den RUNNERS POINT Stores oder im Onlineshop um!


Tags :

Kategorien : Bekleidung Equipment Schuhe Zubehör


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »