Weihnachten steht vor der Tür – jetzt heißt es: Genuss statt Gewissensbisse oder man erlebt einen „Spießruten-Lauf“ auf Adventsmärkten. Wie können Sportlerinnen und Sportler mit den Leckereien und Kalorienbomben umgehen und diese Zeit wirklich mit Freude und Gelassenheit erleben? Hier ein paar konkrete Ideen.

SONY DSC

Angst vorm Weihnachtsmarkt?
(Tabitha)

„Wenn ich das jetzt esse, dann muss ich nachher noch 42 Minuten aufs Laufband!“ Ich mag Lena, sie ist eine tolle Freundin – aber ihre „Liste“ kann einem echt die Laune vermiesen. Bei jeder Gelegenheit reibt sie uns auf dem Weihnachtsmarkt ihre Kalorientabelle unter die Nase. Da kommt plötzlich die Frage auf, ob der Eierpunsch wirklich sein muss oder ob man sich doch mit einem Tee zufrieden gibt. Sind Läufer Spaßverderber – oder können sie die Leckereien ganz besonders genießen, weil sie es sich einfach erlauben können? Die Liste ist zwar informativ und interessant, aber sie sollte uns keinesfalls Angst machen oder den Spaß rauben. 1451321_462578513846654_506194058_n

6 Tipps für Genussmenschen und „Gesundheitsapostel“

• mittags bewusst auf eine große Mahlzeit verzichten und sich auf den Weihnachtsmarkt als „Abendbrot“ freuen
• vor dem Essen mit den Freunden einen ausgiebigen Adventspaziergang zum Weihnachtsmarkt machen
• heiße Maronen statt gebrannte Mandeln bestellen
• statt einer Wurst oder Reibekuchen gibt es Ofenkartoffel mit Quark
• den Glühwein gönnen – schließlich schützt Rotwein die Arterien
• so ein bisschen Speck ist im Winter gar nicht so schlecht – hilft gegen die Kälte

Trainingsplan für den „Spießruten-Lauf“
(Martin)

Unbenannt

Grundlage: Frau 60 kg, Mann 70 kg

Hinweis: Die Welt ist ungerecht – Frauen müssen länger trainieren als Männer, um die gleiche Menge an Kalorien abzubauen. Das kleinere Herzvolumen, die geringere Blutmenge und weniger Muskelgewebe sind einige Gründe dafür, dass sich die Trainingszeiten für Frauen und Männer unterscheiden.

Hoffentlich haben wir euch jetzt nicht den Appetit und die Lust auf Leckereien verdorben. Wie ihr seht, kann mit „ein wenig Sport“ ja so einiges abtrainiert werden. Also: Bewusst genießen – wer sich gesund ernährt und im Alltag auf frische zuckerarme Lebensmittel achtet, kann sich in der Weihnachtszeit ohne Furcht und Zittern mal Ausnahmen erlauben.


Kategorien : Ernährung Gesundheit


Sehr interessant, liebes RP-Team. Da habe ich dieses Jahr ja richtig Glück, dass wir die ganze Adventszeit im Urlaub sind. Allen anderen viel Spaß auf den Weihnachtsmärkten, ich würde die Tabelle aber daheim lassen, sonst macht es keinen Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »