In einem Alltag, der von Arbeit, E-Mails, Besprechungen, Training/Workouts und Freizeitaktivitäten beherrscht wird, ist es oftmals nicht einfach, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Und wo findet man die beste Zeit, um zu kochen oder das Essen vorzubereiten? Hier bekommst du die Rezepte für einen Salat, der sich durch seine vielen Variationsmöglichkeiten auszeichnet. Von unserer Seite schon mal: Guten Appetit.

Ob auf dem Wochenmarkt oder im Lebensmittelgeschäft deiner Wahl – die Zutaten für den Salat bekommst du fast überall. Regionale Produkte sollten natürlich dabei sein. Aber je nach Verfügbarkeit kannst du auch auf Alternativen zurückzugreifen.

Zutaten:

  • Salate der Saison
  • Tomaten, Gurken, Paprika, Spinat
  • Bohnen, Erbsen, Mais
  • Kohl (Grün-, Blumenkohl, Brokkoli)
  • Fingerlinge (kleine Kartoffeln)
  • Karotten/Möhren
  • Kürbis
  • Rote Beete, Kohlrabi
  • Olivenöl
  • Gekochte Eier
  • Salz & Pfeffer
  • Salsa, Pesto oder Hummus
  • Nüsse, Samen oder Körner nach persönlichem Geschmack
  • Salatdressing nach persönlichem Geschmack
  • Lachs oder Geflügel
  • Kräuter und Gewürze nach persönlichem Geschmack

Zubereitung:

Die Fingerlinge werden gewaschen und ggf. klein geschnitten. Die Kartoffeln können entweder im Ofen zubereitet werden – etwa 20/25 Minuten bei 200 Grad Celsius – oder zusammen mit der/den gewünschten Kohlsorten, Kürbis und/oder Karotten wird das Ganze in Olivenöl angeröstet und im eigenen Saft gedünstet. Gewürzt mit Salz, Pfeffer, Chili oder Curry und mit Kräuter verfeinert kühlt alles zusammen ab.

Kommt heute Lachs auf deinen Salat, dann kann er für etwa 10 Minuten mit zu den Kartoffeln in den Ofen. Kommt Geflügel in den Salat, dann brate es erst an und schiebe es dann mit dazu – etwa 15/20 Minuten sollten reichen.

In der Zwischenzeit kannst du den Salat vorbereiten – und wenn du mal keine Lust auf schneiden hast, dann ist sicher auch niemand böse, wenn du eine Tüte Salat erbeutest.

Auf einem Bett aus frischem Salat – vielleicht mit etwas Spinat fühlt sich der Lachs besonders wohl. Dazu kommt dann das Gemisch aus Gemüse und Kartoffeln zusammen mit etwas Pesto oder Hummus und dem Dressing deiner Wahl.

In einer anderen Variante überzeugt das Kartoffel-Gemüse-Gemenge mit Salaten, gekochten Eier, Nüssen, Zuckerschoten, Bohnen, Mais und Salsa.

Und das Geflügel findet seinen Weg als “pulled“-Version – also zerrupft – in die Gemüse-Kartoffel-Pfanne zusammen mit Paprika, Kürbis und Chili. Dazu Rucolasalat und das Mittagessen ist fertig.

Kürbis- oder Sonnenblumenkerne sowie weitere Toppings können wie das Dressing individuell gewählt werden. Du siehst, das Rezept ist genauso flexible wie du. Frei nach Pippi Langstrumpf: Ich mach mir meinen Salat, wie er mir gefällt. Lass es dir schmecken.


Tags :

Kategorien : Ernährung Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »