Eine gesunde Ernährung ist eigentlich gar nicht so schwierig. Eigentlich… Du solltest dich nur ein wenig mit den Lebensmitteln auseinandersetzen, die du essen möchtest. Frisch sollten sie sein, ausgewogen in ihren Inhaltsstoffen und natürlich schmecken. Ein paar Tipps sowie zwei leckere Rezepte für schnellgemachte Snacks bekommst du hier.

 

Eins möchte ich direkt voranstellen: ich möchte niemanden zu etwas bekehren, sondern einfach meine Gedanken rund um eine leckere, gesunde und clevere Ernährung teilen. Und eins ist gewiß – ich halte mich auch nicht immer selber dran, da ich viel zu gerne esse. Aber zu einer guten und gesunden Ernährung gehören Frühstück, Mittag- und Abendessen. Als Snacks für zwischendurch eignen sich Nüsse, Möhren und Paprika. Und ganz wichtig: If you can’t read it, don’t eat it! Was du nicht lesen oder aussprechen kannst, solltest du nicht essen.

Fürs Frühstück eignen sich sowohl Vollkornbrot wie auch Haferflocken mit Milch, Jogurt oder Mandelmilch. Wer „Instant-Haferflocken-Mahlzeiten“ nutzen möchte, der sollte genau lesen, was für Inhaltstoffe drin sind. Oft versteckt sich hier Zucker. Frische Früchte der Saison, Tomaten und auch Eier zusammen mit einem frisch gepressten Saft aus Äpfeln, Karotten, Gurke und Ingwer runden den Start in den Tag ab.

Ins Mittagessen gehören frisches Gemüse aus der Region, die zusammen mit Reis oder Nudeln ein leckeres Gericht abgeben. Geflügel und Fisch dürfen gerne die Leckereien ergänzen. Und Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Co. tunen dein Essen zusätzlich. Wenn was Süßes mit am Start sein soll, dann gönne dir Melone, Ananas oder auch getrocknete Früchte. Doch Achtung – diese können viel Fruchtzucker enthalten.

Deiner Kreativität kannst du beim Abendessen freien Lauf lassen. Ein großer Salat aus den verschiendensten Lebensmitteln trumpft so richtig auf. Avocados, Oliven, Gurken, Tomaten, Paprika und Pilze in Kombination mit Lachs oder Geflügel bilden eine stimmige Grundlage. Schafskäse, Nüsse, Chili, Knoblauch und Kräuter bringen ganz neue Geschmacksnoten auf den Teller. Heiß angesagt ist im Ofen geröstetes Gemüse. Ob Rote Beete, Sellerie, Süßkartoffeln, Kürbis oder Zucchini – hier ist sicher etwas für deinen Geschmack dabei.

Und wir haben hier noch Rezeptideen für weitere Kleinigkeiten für zwischendurch:

Quick Power-Balls:

Zutaten: je 1 Tasse Haferflocken und Rosinen sowei 2 EL Nussmus (Erdnuss,…)

Zubereitung: Nachdem die Rosinen 30 Minuten im Wasser gebadet haben, werden sie mit dem Mus und den Haferflocken gemixt, bis alles eine feste Masse ist. Ggf die Konsistenz mit Wasser (wenn die Masse zu fest ist) oder mit Haferflocken (wenn die Masse zu feucht ist) anpassen. Kleine, mundgerechte Kügelchen formen und ab in den Kühlschrank. Fertig sind die Power-Balls.

Natürlich kannst du das Rezept mit Feigen, Kokosraspeln oder deinen Lieblingsfrüchten tunen.

DIY-Nuss-Proteinriegel:

Zutaten: 100g Haferflocken, 3 EL Erdnussmus, 50ml Milch, 60g Proteinpulver, nach persönlicher Vorliebe 2 EL Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft, 1 EL gehackte Nüsse

Zubereitung: Alle Zutaten gut zu einer geschmeidigen Masse vermischen. Diese Masse wird dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt und in die gewünschte Form gebracht. Ab in den Kühlschrank für 2 Stunden und dein leckerer Snack ist „ready to eat“.


Tags :

Kategorien : Ernährung Fitness Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »