Mama – wie hast du das geschafft, ohne durchzudrehen?

„Eine Mutter muss wohl hundert Herzen haben und tausend Hände“ sagt ein altes russisches Sprichwort. Sie sind oft die ersten „Trainer“, „Tröster“ und „Tankstellen“ in unserem Leben. In jungen Jahren halten sie uns als „Wecker“ auf Trab, steuern unsere Ernährung, kümmern sich als Managerin, Ärztin und Seelenklempnerin. Und vor allem Männer scheinen die Nähe ihrer Mutter zu brauchen – in den USA leben die Söhne im Schnitt nur 15-25 Meilen von ihrer Mutter entfernt…

Muttertag

Kann man 53 Kinder kriegen?

Unglaublich aber wohl wahr – 53 Kinder soll die kinderreichste Mutter Deutschlands mal auf die Welt gebracht haben. In unserer Zeit liegt die Geburtenrate bei 1,irgendwas und das erste Kind bekommt eine Frau im Schnitt erst mit 29 Jahren. Was sich nicht verändert hat: das Wort „Mama“ ist in fast allen Sprachen zu finden und oft das erste Wort, das Kinder lernen.

Wie alles begann

Seit dem 20 Jahrhundert feiern wir die Geduld, Liebe und grenzenlose Anteilnahme unserer Mütter. Der Ehrentag der Mutterschaft findet in zahlreichen Ländern am zweiten Sonntag im Mai statt. Seinen Ursprung hat er in der amerikanischen und englischen Frauenbewegung. Die Amerikaner messen dem Muttertag nach Weihnachten den größten Wert zu – sie geben im Schnitt 139 Dollar für ihre Mutter aus. Die Deutschen liegen bei 20-30 Euro.

Ideen und Tipps für den Muttertag

Kreative Ideen kommen immer noch am Besten an – sie zeigen, dass wir weder Zeit noch Mühe scheuen, weil uns unsere Mama wichtig ist. Ein gemeinsamer Spaziergang, ein persönlicher Dankesbrief oder etwas Selbstgemachtes macht ihnen große Freude.

Geschenk-Tipps für Läuferinnen

Gib deiner Mutter Auslauf!

Weil Mütter besonders viel Stress haben, ist das Laufen so wichtig. Körper, Kopf und Seele werden beim Sport an der frischen Luft ins Lot gebracht. Auch wenn das Menschlein noch gar nicht auf der Welt ist, profitieren sowohl Kind als auch Mutter von lockeren Läufen, Spaziergängen oder Aqua-Joggen. Wassereinlagerungen, Krankheiten und Risiken wird so vorgebeugt. Hierbei sollte auf den Puls und das eigene Wohlgefühl geachtet werden. Durchatmen und Kraft tanken, Probleme lösen und Zeit für sich haben – Laufen können wir immer und überall. Das macht den Sport für Mütter in jeder Lebensphase so ideal, sie bleiben flexibel und müssen nicht erst ins Fitnessstudio fahren oder Termine machen.

Also schnürt die Schuhe, geht mit eurer Mutter eine Runde Laufen oder Walken. Motiviert sie, sich mit anderen Müttern zum Laufen zu verabreden. Oder ihr nehmt ihr mal etwas Arbeit, Enkelkinder oder die Wäsche ab – und schickt sie spontan allein in den Wald. Das macht auch müde Mutter-Herzen wieder munter.


Tags :

Kategorien : Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »