Es ist soweit – dein großer Tag steht an. Du hast dich vor Monaten – oder spontan – entschieden, an einer Laufveranstaltung teilzunehmen. Und jetzt fängst du an zu rotieren. Du bist aufgeregt und verlierst den Überblick, was du alles brauchst. Daher bekommst du hier eine Checkliste an die Hand, die den hausgemachten Druck etwas von dir nimmt.

Tasche packen für die Laufveranstaltung

Egal, ob du alleine losziehst oder mit deinen Laufkumpanen beim Wettkampf aufschlägst, eine clevere Vorbereitung – sowohl trainingstechnisch als auch logistisch – macht Sinn. Dementsprechend ist es nicht damit getan, sich im voraus anzumelden, zu trainieren und vor Ort zu erscheinen. Je nach Laufveranstaltung macht es auch Sinn, sich über Verpflegungsstationen, den Laufuntergrund sowie den Gegebenheiten vor Ort schlau zu machen. Aber mal der Reihe nach.

– Lieber die Voranmeldung nutzen als vor Ort nachmelden

Denn das spart nicht nur Zeit und Stress, sondern oftmals auch den ein oder anderen Euro. Und möglicherweise kannst du dich bei der von dir ausgesuchten Laufveranstaltung vor Ort gar nicht mehr nachmelden.

– Wo ist was?

Wo kann ich parken? Wo ist die Statnummernausgabe und wo die Umkleide? Und wie weit muss ich zum Start gehen? Je genauer du Bescheid weißt, was dich vor Ort erwartet, desto besser bist du vorbereitet und gehst den großen Tag gelassen an. Folglich solltest du vorher etwas Zeit investieren, um mögliche Zeitfallen zu eliminieren.

– Packe deine Tasche am Vortag

Hast du an alles gedacht? Laufschuhe? Klamotten für vor, während und nach dem Lauf? Verpflegung? Hier könnten noch so viele Dinge stehen, aber eins ist sicher: ich packe lieber zu viel als zu wenig ein.

– Keine Lust auf Hunger und Durst

Verpflegung haben wir gerade schon aufgeführt. Im optimalen Falle hast du in der Vorbereitung ausprobiert, wie du dich vor, während und nach dem Lauf ernährst. Hierdurch hast du ggf. festgestellt, dass du mit der beim Wettkampf gereichten Ernährung nicht zurecht kommst. Dann solltest du auf Eigenverpflegung setzen, um die sportliche Belastung nicht zu einer zu hohen körperlichen Herausforderung werden zu lassen.

– Nochmal schnell auf das Dixie

Ist schon komisch – bei einer Laufveranstaltung müssen irgendwie alle auf einmal nochmal aufs Klo. Macht das die Nervosität? Was auch immer der Grund ist: auch der Toilettengang sollte clever geplant sein, damit du nicht auf dem stillen Örtchen sitzt, wenn der Startschuss fällt.

– Sei fair zu dir selbst und zu den anderen

Manchmal gibt es bei Veranstaltungen Startblöcke. Hierbei werden Teilnehmer aufgrund ihrer Vorleistungen oder der angestrebten Zielzeiten einsortiert, um einen möglichst reibungslosen und flüssigen Lauf zu gewährleisten. Aber auch wenn es keine Blöcke gibt, dann sei realistisch und stelle dich in der Startaufstellung so auf, dass du dein Rennen läufst und dich nicht von anderen zu sehr pushen lässt. Das passiert nämlich schon von ganz alleine.

– Genießen, feiern, regenerieren

Vergiß nicht, beim Laufen Spaß zu haben. Immerhin weißt du, dass du für diesen großen Tag trainiert hast, dass du dich gequält und geschunden hast. Kurzum: sauge die Erlebnisse mit allen Sinnen auf. Obendrein ist Party angesagt, wenn du die Ziellinie erreichst. Denn du bist ein Finisher. Sei stolz auf dich und deine Leistung. Und wenn du dein gestecktes Ziel nicht erreichst, dann steck den Kopf nicht in den Sand. Entsprechend heißt es: Kopf hoch und den nächsten Schritt gemacht. Die Laufsachen dürfen ruhig mal die nächsten Tage im Schrank bleiben. Gönne dir eine Massage, einen Besuch in der Wellnessoase – vielleicht schließt sich ja sogar ein Urlaub an. Dann ist so richtig „Abschalten“ angesagt.

Ganz wichtig: schaffe dir deinen eigenen Ablauf, wie du die Tage vor der Veranstaltung planst und verbringst. Was mich mich oder deinen Laufkollegen wunderbar passt, kann dich in deiner Fokussierung stören und alles durcheinander bringen. Und diesen Stress möchtest du doch nicht haben, oder? Und wenn du deine persönlichen „best practices“ hast, dann darfst du sie gerne mit unserer Community teilen.


Tags :

Kategorien : Trainingstipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »