Last but definitely not least in der RUNNERS POINT „HOME OF RUNNING“-Kampagne startet ON mit uns durch. Wir haben alles für deinen Black & White-Run“ mit ON am Start und zudem bekommst du Infos rund um ONs Geschichte. Und natürlich haben wir auch wieder einige Tipps für dich parat.

ON Running – volle Power seit 2010

David Allemann, Olivier Bernhard und Caspar Coppetti hatten ein gemeinsames Ziel, als sie 2010 in der Schweiz die Firma ON gegründet haben. Sie wollten einen Laufschuh entwickeln, der nicht nur optimal dämpft. Er sollte auch die Leistung verbessern. Dabei haben sie überall nach Inspirationen gesucht und auch auf ihre eigenen Erfahrungen vertraut. So experimentierte Olivier zum Beispiel mit aufgeschnittenen Gartenschläuchen unter den Schuhen. Diese Idee wurde von Caspar und David mit Begeisterung aufgenommen und weiterentwickelt. Der erste Schritt zur innovativen Cloud-Dämpfung war geschafft. Die Elemente sind in der Lage, horizontal und vertikal auftretende Kräfte beim Fußaufsatz zu dämpfen und in eine geschmeidige Abrollbewegung umzusetzen. Das daraus resultierende Laufgefühl mit einem reaktiven Toe Off überzeugt auch Spitzenathleten wie Tim Don und Nicola Spirig.

ON Cloud X – setze Akzente mit dem „Black & White“-Pack

Der ON Cloud hat sich seit seinem Erscheinen viele Freunde gemacht. Er hat auch einiges auf dem Kasten. Klar, auch er setzt auf die CloudTec-Dämpfung. Doch der ZeroGravity-Schaum hebt das System aufs nächste Level. Der daraus resultierenden Komfort sorgt dafür, dass der Schuh beim Sport wie auch oft im Alltag zu sehen ist. Wirklich gelungen ist die Mischung aus Dynamik, Flexibilität und Leichtigkeit. Und damit macht er für mich auf den unterschiedlichsten Distanzen richtig Spaß. ON hat mit dem Cloud X eine clevere Ergänzung am Start, er eignet sich als Allrounder für die verschiedensten Workouts vom Laufen bis zum Training im Studio. Im Fersenbereich setzt der Cloud X Maßstäbe. Wie er das schafft? Dort ist er zwar recht minimalistisch gehalten, aber vorgeformte Elemente halten deine Füße bequem und sicher. Mit seinen Eigenschaften kombiniert der Schuh einen coolen Look und ein tolles Gefühl. Bist du heiß auf deinen „Black & White-Run“ zusammen mit ON? Der Cloud X – und natürlich auch die anderen angesagten Modelle von ON – warten auf dich in deinem HOME OF RUNNING.

Unterwegs im ON Cloud und ON Cloud X

Wir hatten die Möglichkeit, sowohl den Cloud wie auch den Cloud X zu laufen, mit ihnen zu trainieren und über unsere Lieblingsstrecken zu jagen. Schon beim ersten Anziehen unterscheiden sich die beiden Modelle von ihrer Passform. Die Polsterungen im Schuh sind anders, die Schnürung variiert und auch die Konstruktion des Uppers unterscheidet sich. Somit ergibt sich ein Tragekomfort, der jedem Modell eigen ist. Beim Laufen nähern sich die beiden Schuhe wieder deutlich mehr an. Beide sind reaktiv, dynamisch und flexibel und eher straff gedämpft. Dennoch kann man auch mal länger mit ihnen unterwegs zu sein. Bedingt durch die Schnürung bietet der Cloud X seitlich mehr Führung. Ob der Cloud ähnlich performt, wenn die elastischen Senkel durch die mitgelieferten Schnüre getauscht werden, haben wir bis jetzt noch nicht ausprobiert. Beide Modelle fordern und fördern den Körper, also mach dich auf diese Herausforderung gefasst. Beide sind leicht, agil, lieben die unterschiedlichsten Lauftempi und machen auch im Alltag ordentlich was her. Bei uns werden sie sicher oft den Weg an die Füße finden.

Tipps der RUNNERS POINT-Experten

Wir wäre es einmal mit einem Obstacle Run?

Diese Art der Hindernisläufe vereint wie keine andere Laufveranstaltung, eine Menge Spaß mit einer echten sportlichen Herausforderung. Beim Obstacle Run versperren dir Heuballen oder Schlammgruben den Weg, dann bedecken Autoreifen die Strecke oder meterhohe Mauern aus Stroh oder Holz stehen plötzlich vor dir. Hierbei geht es auch nicht darum Bestzeiten zu erzielen, sondern vor allem um den Spaß und das meist in einer Gruppe. Wenn man im Zielbereich steht, hat man das Gefühl, der Sieger ist der, dessen Körper mit der dicksten Matschkruste bedeckt ist. Die bekanntesten Läufe dieser Art sind wohl der Strongman Run, Mud Masters, Tough Mudder oder der Spartan Race.

Eine gute Vorbereitung ist alles!

Du hast dich anfixen lassen? Dann solltest du deine Trainingsgewohnheiten ändern. Mache dich auf die Suche nach einem Trimm-dich-Pfad in deiner Nähe oder suche ein Waldgebiet auf, wo du an Geräten Klimmzüge trainieren oder auf umgefallenen Bäumen Balanceübungen machen kannst. Suche dir ein umgepflügtes Feld oder einen anderen matschigen Untergrund, um dich auf die Schlammschlacht beim Obstacle Run vorzubereiten. Bei manchen Veranstaltungen müssen Sandsäcke oder Baumstämme über eine bestimmte Strecke getragen werden – auch dies solltest mit in dein Training einbauen. Die ständigen Starts und Stopps beim Hindernislauf lassen sich durch ein Lauf-ABC oder einige Intervalle gut trainieren.

Lade deine Energiespeicher wieder auf!

Kurze Zeit nach dem Training beginnt der Körper bereits mit Hilfe von Proteinen damit, zu regenerieren. Je intensiver die Einheit zuvor, umso mehr Energie wird dafür benötigt. Also macht es Sinn, in den ersten zwei Stunden nach dem Training gesunde und abwechslungsreiche Kost zu sich zu nehmen. Ein Proteinriegel oder ein Proteinshake können hier sinnvoll sein, aber vor allem Linsen, Hülsenfrüchte, Erdnussbutter, Käse, Mandeln oder auch Sonnenblumenkerne sind die wahren Proteinbomben. Die Empfehlung nach dem Training lautet: Eine Mahlzeit mit 20-30 Gramm Proteinen und etwa 1 Gramm Kohlenhydrate pro Kilogramm Körpergewicht.


Tags :

Kategorien : Equipment Ernährung Fitness Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle Schuhe Trainingstipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »