Warum es sinnvoll ist, auf funktionelle Textilien beim Sport zu setzen und welche 10 Basics jeder Läufer im Schrank haben sollte

von

Du hast es sicher selber schon einmal erlebt: Du freust dich auf deine Laufrunde, aber das Wetter kann sich nicht so richtig entscheiden, was es will. Was ziehe ich jetzt an?

Im optimalen Fall findest du zehn verschiedene Lauftextilien-„Basics“ in deinem Kleiderschrank:

In meinem Kleiderschrank sind deutlich mehr als diese 10 Textilien, aber diese Textilien kann ich individuell nach dem Zwiebel-Prinzip so kombinieren, dass ich bei jedem Wetter bestens ausgerüstet bin. Wichtig: Zu Beginn der Laufeinheit darf ich ruhig etwas frieren – warm wird mir schon noch. Bin ich dagegen von Anfang an zu warm angezogen, kann ein Hitzestau entstehen und damit Leistungsfähigkeit und Spaß mindern.

_AF_8105Funktionelle Laufbekleidung ist „intelligent“. Sie wärmt in der kalten Jahreszeit, kühlt bei Hitze und schützt mich vor Wind und Regen dank spezieller Membranen. Sie tut alles Mögliche, damit ich mich voll und ganz auf mein Training konzentrieren kann. Baumwolle ist allerdings nicht der Freund der Funktionsweise dieses Schichtenprinzips. Sie nimmt Feuchtigkeit zwar auf, aber gibt sie nur äußerst langsam nach außen ab. So kann an kalten Tagen eine Kältebrücke entstehen und der Läufer kühlt aus.

Ich kleide mich beim Sport so, dass ich mich wohl fühle. Das ist das „A und O“. In meiner Freizeit würde ich ja auch nichts anziehen, was nicht bequem ist. Die Passform entscheidet. Beim Training soll nichts stören – ich möchte ja entspannt trainieren und abschalten.


Tags :

Kategorien : Bekleidung Equipment


Bequemes funktionelles und schickes Outfit.
Genau in dieser Reihenfolge ist es für mich richtig.
Lg jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »