Ein Dauerläufer hat Geburtstag ! 1983 erblickte der erste Nike Pegasus das Licht der Welt und hat sich bis heute eine große Fangemeinde erlaufen. Heute feiert der Klassiker in der 33. Version als Nike Air Zoom Pegasus sein Jubiläum. Grund genug, einmal auf die Meilensteine seines Weges zu blicken.

Mo1

Jeder fängt mal schlicht an – auch der Nike Pegasus

Die heutige Laufikone, der Nike Air Pegasus, kam in seiner Erstauflage eher unauffällig mit einem einfachen und ruhigen Look aus Nylon-Obermaterial und Lederüberzügen daher. Aber seine „inneren“ Werte konnten schon damals überzeugen. Bekannt war und ist der Pegasus auch für sein Außensohlenprofil – sein Konstrukteur Bill Bowerman hat dafür als Inspirationsquelle auf das Waffeleisen seiner Frau zurückgegriffen.

„Air“ Pegasus – dem geht die Luft nicht aus

1987 kam das „Air“ in den Namen des Pegasus – und damit die Luft in den Schuh. Mit einer neu konstruierten Zwischensohle im Fersenbereich und optimiertem Material waren schnell 5 Millionen Paare verkauft. Und der Siegeszug ging weiter, denn nur ein Jahr später kamen die ersten Schuhe im damenspezifischen Design auf den Markt – darunter der Pegasus Plus und der Pegasus ACG. Nach ein paar optischen Retuschen erschien 1991 ein Air Pegasus mit einem Seitenteil aus Kunststoff, welches dem Läufer zusätzlichen Halt und Stabilität geben sollte. Seinen ersten runden Geburtstag feierte der Air Pegasus dann 1993 und bekam dazu ein Update in Form eines sockenartigen Spandex-Innenschuhs spendiert.

Back to the roots – bewährte Passform mit technischen Updates

1995 brauchte der Air Pegasus eine Frischzellenkur, da die aktuelle Version recht schmal ausfiel. Doch Nike lernte aus diesem Fehler und ging zurück auf die „alte“ Passform der früheren Erfolgsmodelle. Kurz danach präsentierte sich der Pegasus mit einem sichtbaren Air-Kissen unter der Ferse – welches dann beim Air Pegasus 2000 schon wieder Geschichte war. Der wurde nämlich mit einem neuen Air-Element ausgestattet, welches sich über die komplette Schuhlänge zog. Und die Optik war up-to-date: der Air Pegasus war im neuen Jahrtausend angekommen und schaffte es in diesem und den folgenden Looks seine Fans zu begeistern.

2008 – der Air Pegasus wird 25

Im Air Pegasus+ 25 trafen sich Zukunft und Vergangenheit – denn er wies sowohl die Waffelsohle seiner Vorläufer auf, konnte aber gleichzeitig mit einer Aussparung für den Nike+-Sensor punkten. Gekoppelt mit dem iPod konnten Läuferinnen und Läufer jetzt ihre Geschwindigkeit und Laufstrecke tracken und am Computer auswerten. Das war schon sehr cool für die damalige Zeit. Aber auch produkttechnisch war das Modell mit seiner abgerundeten Ferse (Crash Pads), der stabilisierenden Mittelfußbrücke und seinen Flexkerben weit vorne. Weitere kleine Updates kamen über die Jahre dazu, bis der Air Pegasus 2011 im Mittelfußbereich mit Flywire-Elementen getuned wurde. Und als dann ein Jahr später das Air-Kissen gegen die Zoom Air-Einheit ausgetauscht wurde, stand ein komplett neuer Air Pegasus auf der Laufstrecke. Das Zoom-Air Kissen ist schmaler und sorgt für mehr Stabilität beim Laufen. Nachdem der Air Pegasus 2013 seinen 30. Geburtstag gefeiert hat und dazu in einem schicken Hyperfuse-Kleidchen für eine optimierte Passform erschien, wurde er bereits ein Jahr später erneut komplett überarbeitet. Ab sofort hieß er Nike Air Zoom Pegasus und erfreute sich weiterhin großer Beliebtheit.

2016 – der Air Pegasus feiert seinen 33. Geburtstag

MBishop8

Jetzt hat er wieder Jahrestag und hat sich auch dafür richtig in Schale geworfen. Wie eh und je ist der Neutralschuh ein perfekter Allrounder für die unterschiedlichsten Distanzen und Tempi. Aktuell überzeugt er mit einer tollen Passform, die durch die neu gestaltete Zunge und die integrierten Flywire-Fäden aufgewertet wird. Auch die Zwischensohle wurde erneut getuned und bietet jetzt zusammen mit den Zoom Air-Elementen unter dem Rück- und Vorfuß ein komfortables und direktes Laufgefühl. Flexibilität, Rutschfestigkeit und Haltbarkeit – auf all dies kann man sich dank der Außensohle verlassen.

Die Erfolgsgeschichte des Nike Air (Zoom) Pegasus geht weiter! Bist auch du schon in seinen Bann gezogen worden? Dann warte erstmal ab, bis du die ersten Meter im neuen Air Zoom Pegasus 33 gelaufen bist. Und wenn du Bock auf den „old-school-style“ des Pegasus von 1983 hast, dann hol dir den Retro-Running-Sneaker!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Tags :

Kategorien : Equipment Schuhe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »