Was ist für einen Läufer mindestens genauso wichtig wie das Training? Richtig: eine ausgewogene Ernährung! Schließlich ist die Leistungsfähigkeit maßgeblich davon abhängig, wann und mit welchen Nährstoffen der Körper versorgt wird. Wer morgens mit einem richtigen Powerfrühstück durchstartet, der ist für den Rest des Tages schon mal bestens aufgestellt – sportlich und überhaupt!

Frühstück für Läufer: Hirse-Frühstücks-Bowl

Die leckere Hirsebowl liefert alles, was ein Powerfrühstück(er) so braucht und füllt die über Nacht geleerten Energiespeicher mit vollwertigen Kohlenhydraten und pflanzlichen Eiweißen wieder auf. Muskeln und Gehirn werden damit optimal versorgt und der Stoffwechsel auf Trab gebracht. Hört sich gut an? Dann Hände an den Topf und los:

Rezept: Hirse-Frühstücks-Bowl (für 2 Portionen)

Äpfel und Joghurt

  • 120 g Hirsekörner
  • 50 g getrocknete Soft-Aprikosen
  • 3 EL Kokosflocken
  • 100 g (Soja-)Joghurt
  • 1 Apfel
  • 2 EL Leinsamen
  • ggf. Reis- oder Ahornsirup, Honig

Zubereitung:

  1. Die Hirsekörner waschen und mit der 3-fachen Menge Wasser für 10-15 Minuten kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Aprikosen und den Apfel klein schneiden.
  3. Wenn die Hirse das Wasser komplett aufgesogen hat, die Aprikosenstücke sowie die Kokosflocken unterheben und 5 Minuten weiter quellen lassen.
  4. Den Hirsebrei abschmecken und je nach Geschmack mit Sirup oder Honig nachsüßen. Den fertigen Mix in eine Schüssel füllen, mit (Soja-)Joghurt, frischem Apfel und den Leinsamen bestreuen und genießen.

Gute Zutaten, die dich auf Trab bringen

Toll ist, dass die Hirsebowl in Windeseile gezaubert werden kann, so dass auch die Eiligen unter euch nicht auf ein gesundes Frühstück verzichten müssen. Euer Körper wird es euch danken, denn das schenkt ihr ihm:

Getrocknete Aprikosen… sind ein richtiges Powerfood für Muskeln und Gehirn. Warum sie euer Frühstück so bereichern, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen: Quinoa-Kurkuma-Energyballs – ein echt leckerer Powersnack.

attsi92lHirse… liefert vollwertige Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an und der Körper benötigt eine längere Zeit für die Verdauung. Der Tag kann somit mit einer langanhaltenden Sättigung ganz ohne Heißhungergefühle gestartet werden. Zudem punktet Hirse mit einem hohen Gehalt an Eiweiß, Eisen und Magnesium.
Hirse ist glutenfrei und somit bei entsprechenden Unverträglichkeiten ein idealer Ersatz für andere Vollkornprodukte.
Wichtig zu wissen ist, dass die kleinen Hirsekörner den Stoff Phytin enthalten, der die Aufnahme von Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Magnesium vermindert bzw. blockiert. Wird die Hirse 1-2 Stunden vor dem Kochen in Wasser eingeweicht, kann der Phytin-Anteil reduziert und die Mineralstoffaufnahme optimiert werden. Das Wasser sollte anschließend weggeschüttet werden.

Leinsamen… wirken ähnlich wie Chiasamen und müssen sich keinesfalls hinter dem modernen Superfood  verstecken. Durch den ebenfalls sehr hohen Ballaststoffgehalt und die schleimbildende Funktion bleiben Leinsamen lange im Magen, versorgen den Körper nach und nach mit Energie und schaffen ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Auch der hohe Anteil an Omega 3 Fetten ist gerade für Sportler ein Grund mehr zum Leinsamenverzehr, denn diese Fette haben eine entzündungshemmende Wirkung und dienen zudem als wichtige Energiequelle.

Und, was gibt euch morgens den richtigen Kick-Start? Wir freuen uns immer über leckere und gesunde Rezepte!

Mehr über unsere Gast-Bloggerin Jana:

Jana, feedyourfiness.de

Jana (29) ist leidenschaftliche Fitnessökonomin und Foodfanatikerin.
In ihrem Blog feedyourfitness.de teilt sie ihre leckeren Clean Eating-Rezepte und ihr Know-how in Sachen Ernährung mit euch.
Außerdem berichtet sie hier über ihre Lieblingsportarten, Running und Crossfit, und gibt Tipps fürs Training.
Schaut doch mal bei ihr vorbei!


Tags :

Kategorien : Ernährung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »