Warum Bewegung so wichtig für die Entwicklung von Kindern ist – wertvolle Tipps zum gesunden Laufen für Kinder und Eltern.

von

Kinder brauchen Bewegung, um sich körperlich und geistig optimal zu entwickeln. Doch was tun, wenn sie immer mehr Zeit vor dem Computer verbringen und weder Platz noch Zeit fürs Herumtollen im Wald bleibt? Welches Training macht Spaß und ist gesund – und wann wird es überfordernd? Und welche Läufe gibt es in Deutschland speziell für die Kleinen? Worauf Eltern und Kinder achten sollten erfahrt ihr hier.

Kinder sitzen mehr als je zuvor – was nun?Kind auf Rutsche

Fakt ist: Unsere Kinder bewegen sich immer weniger. Das wurde in mehreren langfristigen internationalen Studien beobachtet. Auch die WHO bestätigt, dass sich 80% der Kinder weltweit nicht genug bewegen. Werden Kinder zu Stubenhockern, hat das Auswirkungen auf die körperliche, geistige und soziale Entwicklung. Die wichtigen Jahre der Kindheit kann man kaum „nachholen“. Deshalb sind Laufen, Klettern, Toben und Turnen so wichtig. Durch diese Bewegungsformen wird in der Kindheit die Muskulatur, Haltung, Koordination, Konzentration und Wahrnehmung maßgeblich geprägt. Das eigene Körperbewusstsein, die Einschätzung von Entfernungen, Geschwindigkeit und räumliches Denken werden gefördert. Sich drehen, von Bänken springen, irgendwo runter rutschen oder schwingen – all das ist für das motorische Gedächtnis notwendig.

Ursachen und Möglichkeiten

Doch woran liegt der steigende Bewegungsmangel? Liegt es an der Unterhaltungselektronik oder fallen zu viele Sportstunden aus? Müssen sich die Eltern fragen, wie es mit der eigenen Vorbildfunktion aussieht? Wenn auch schon kleinste Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden, ist es kein Wunder, wenn auch unsere Kinder immer bequemer werden. Natürlich gibt es auch das andere Extrem: Jene überehrgeizigen Eltern, die es total übertreiben und ihre Kinder auf jeden Lauf und zur nächsten Bestzeit schicken.

Es gibt auch Möglichkeiten, eine gesunde sportliche Aktivität zu fördern, die Spaß macht. In manchen Kindergärten (z.B. im DRK Kindergarten Marienheide) spaziert man 1x pro Woche zu einem Teich, wo sich die Kinder in Bewegungsspielen aufwärmen und dann so oft um das Gewässer laufen, wie sie es wollen und können. Als Jahresevent bringt der „Heilteichmarathon“ die ganzen Familien zum Laufen – die Kinder samt Geschwistern, Eltern und Großeltern sind am Start. Nach dem spaßigen „Wettrennen“ bekommt am Ende jeder eine Medaille, das macht Kinder stolz und motiviert.

Running Day Kids

Benefizläufe wie „Kinder laufen für Kinder“ werden immer populärer – hierfür meldet sich eine Schule an und die Kinder suchen sich Sponsoren, welche für jeden gelaufenen Kilometer Geld für einen guten Zweck spenden – wie für die SOS Kinderdörfer. Auch beim Running Day auf Schalke (22.Juni 2014) können sich 3-7-Jährige beim BARMER GEK Bambini-Lauf kostenlos auf einer 300m-Strecke austoben. Kinder ab 8 Jahren haben die Möglichkeit, als Kinderstaffel an den Start zu gehen. Für die Kinder- und Schülerstaffeln können die Schulen im Rahmen der Aktion „Schulfrei“ Gutscheincodes für die Teilnahme erhalten.

Es sind mittlerweile so viele Kinderläufe in großen Laufveranstaltungen integriert, dass die ganze Familie einen Laufausflug machen kann. Beispiele neben dem Running Day: der Ecco Indoor Trail in Dortmund oder der RheinEnergie Schulmarathon in Köln. Doch zurück zum gesunden natürlichen Bewegungsdrang von Kindern – wie sieht das optimale Training für Kinder aus?

Gesundes Laufen – 5 Tipps für Kinder und Eltern 

von

1) Optimale Voraussetzungen

Für gewöhnlich sind Kinder klein, leicht und auch aufgrund dieses günstigen Kraft/Last-Verhältnisses für Ausdauertraining gut geeignet. Beim Leichtathletiktraining werden zusätzlich Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit gefördert. Kinder haben einen natürlichen Schutzmechanismus. Wenn sie sich überfordert fühlen, hören sie auf zu laufen. Wichtig ist, dass das Kind nicht unter Druck gesetzt und zu Höchstleistungen angetrieben wird, denn so geht die Motivation verloren und die Kinder haben schnell „keinen Bock“ mehr.

2) Monotonie vermeidenKind mit Getränk und Banane

Der Lauf mit dem Kind darf nicht monoton sein. Einfach nur geradeaus laufen, finden Kinder ganz schnell langweilig. Lasst das Kind bestimmen, wie schnell es laufen will und vor allem wie lange. Querfeldeinlaufen, Böschungen rauf und runter, über liegende Bäume springen oder andere kleine Hindernisse auf dem Weg mitnehmen – der Laufausflug sollte zu einem Erlebnis werden.

Ein Lauftraining für Neun- bis Zwölf­jährige kann durchaus zwei- bis dreimal wöchentlich vier bis fünf Kilometer umfassen, vorausgesetzt es macht den Kinder Spaß. Dies kann auch schon mal im moderaten Dauerlauftempo durchgeführt werden. Hier ist anzuraten, die Aufwärm- und Cool-Down-Phasen spielerisch zu gestalten.

3) Ausrüstung anpassen

Bei der Lauf-Ausrüstung sollte sehr viel Wert auf kindgerechte Laufschuhe gelegt werden. Gerade Füße, die sich im Wachstum befinden, brauchen Schuhe die nicht einengen oder zu groß sind. Außerdem sollten sie flexibel sein, um den Kinderfüßen die nötige Bewegungsfreiheit zu ermöglichen, damit sie eine gesunde Muskulatur aufbauen können. Hierfür ist eine Beratung im Lauffachgeschäft empfehlenswert, wo individuell auf das Kind eingegangen wird und Fußfehlstellungen, Passform, Bewegungsablauf usw. berücksichtigt werden.

4) Trinken ist wichtig!

Bei Kindern ist das Risiko der Überhitzung größer als bei Erwachsenen, denn sie schwitzen beim Sport viel weniger. Häufig bekommen sie nur ein stark gerötetes Gesicht. Durch den fehlenden Schweiß entsteht auf der Haut keine Verdunstungskälte, die den Körper kühlt. Aus diesem Grund reagieren Kinder viel empfindlicher auf Wärme, da diese nur schlecht abgebaut werden kann. Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass ihr Kind genügend trinkt!

5) Sonnenschutz nicht vergessen! 

Die Haut von Kindern ist viel empfindlicher als die von Erwachsenen. Vor dem Training im Sommer also unbedingt Sonnencreme mit einem hohen UV-Schutz auftragen und mit einer atmungsaktiven Laufkappe den Kopf schützen.

 


Kategorien : Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »