Irgendwann hat jeder mal mit irgendetwas angefangen. Und meistens auch aus irgendeinem Grund. Manchmal ist der Grund auf den ersten Blick – oder im Fall des Laufens auf den ersten Schritt – nicht ersichtlich. In diesem Beitrag bekommst du einige Gründe geliefert, warum du mit dem Laufen anfangen könntest, wenn du es noch nicht getan hast. Also die Schuhe geschnürt und los.

Ist der erste Schritt tatsächlich der schwerste?

Motivation zu finden ist manchmal ganz einfach und dann auch wieder recht schwierig und herausfordernd. Das Resultat ist allerdings oft identisch – eine (innere) Zufriedenheit, Dinge erreicht zu haben, die oftmals gefühlt außerhalb der eigenen Komfortzone liegen bzw. lagen. Sind das nicht die Meilensteine, die uns wachsen lassen und weiter voranbringen?

Ich habe jahrelang in meiner Jugend Fußball gespielt und da musste ich natürlich im Training und im Spiel laufen. In der B-Jugend sind wir dann in der Vorbereitung zusätzlich zum Training mit dem Ball auch laufen gegangen. Begeistert waren wir davon wahrscheinlich alle nicht. Ich schon mal gar nicht. Aber es ging uns ja darum, in der Saison fitter, schneller, konditionell besser zu sein als unsere Gegner.

Fußball war dann irgendwann out, aber das Laufen blieb komischerweise. Die Motivation, der Grund zum Laufen wandelte sich. Sicherlich wollte ich fit und in Form bleiben. Hauptsächlich wollte – und möchte ich auch heute noch – mich selbst beweisen und mich auch im Rahmen meiner Möglichkeiten und Ansprüche verbessern. Das war und ist mein Antrieb, der weitere Benefits mit sich bringt – ich schlafe besser, habe mehr Energie den Tag über und bin weniger erkältet oder krank. Das ist in Kurzform meine Geschichte.

Doch genug von mir. Hier ein paar Motivationsspritzen, die dich möglicherweise dazu bewegen, dich zu bewegen.

Jetzt ist die richtige Zeit, um dein (Lauf-)Abenteuer zu beginnen

Der Blick auf die Waage und in den Spiegel – Oh je! Das kann hart, ernüchternd und herrlich ehrlich sein. Die Waage zeigt es in Zahlen und der Spiegel ist die direkte Konfrontation mit dir selbst. Du musst dich mit dir selbst beschäftigen. Und dies kann die Initialzündung für den ersten Schritt sein.

Freundschaft bewegt – Deine Freunde aus deinem Bekanntenkreis sind schon laufend unterwegs oder starten gerade auch frisch in das Abenteuer „Laufen“? Wenn das nicht ein guter Grund ist, um sie zu begleiten und gemeinsam neue Ziele zu erreichen. Zusammen geht vieles einfacher und gleichzeitig fällt es schwerer, eine Verabredung abzusagen.

Deine Gesundheit wird es dir danken – Ein gestärktes Immunsystem, Stressreduktion, möglicherweise bessere Blutwerte… Wenn du Sport treibst, dann bringst du deinen Körper auf Trab. Aber dies kann nur funktionieren, wenn du langsam und mit Bedacht startest. Denn es braucht Zeit, bis sich Sehnen, Bänder, Muskulatur und Gelenke an die Belastung des Sports angepasst haben.

Motivation für kommende Challenges – Ein gesunder Geist und ein gesunder Körper machen es dir oftmals einfacher, neue Herausforderungen anzugehen und zu meistern. Sport und Bewegung können dabei helfen, den Kopf frei zu bekommen und sich zu fokussieren. Dein Ziel liegt dir dann klarer vor Augen und du gehst deinen Weg zielstrebig.

Gründe und Motivation hin oder her – das alles ist individuell und jeder hat seinen eigenen Zugang dazu. Aber wenn du auf deinem eigenen Weg bist, dann hast du bereits den ersten Schritt getan. Also sei stolz auf dich.


Tags :

Kategorien : Fitness Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle Trainingstipps


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »