Laufen ist so einfach, oder?! Einen Fuß vor den anderen setzen – und im Idealfall dabei schnell, dynamisch und gazellengleich vorwärts kommen. Aber ist Laufen nicht auch noch mehr als das? Wir sagen: auf jeden Fall und stellen dir in den kommenden Beiträgen Möglichkeiten vor, wie du mehr aus deinem Lauftraining herausholen kannst.

runnerspoint-capetown-7141

Laufen ist vieles: Eine Kopfsache, eine Einstellung und für viele ein Lebensgefühl. Mir persönlich fehlt zum Beispiel definitiv was, wenn ich mal ein paar Tage nicht laufe. Ich fühle mich nicht ausgelastet und vermisse die „Quality Time“ auf der Laufstrecke. Ich weiß, dass ich mir und meinem Körper mit dem Sport was Gutes tue und freue mich daher auf jede Laufeinheit, auch wenn sie noch so kurz ist. Ich wette, vielen von euch geht es genauso!

Aber auch sportlich gesehen ist Laufen nicht einfach nur laufen. Wenn wir mal ehrlich sind, gibt es ja eigentlich immer was zu optimieren – ob es nun die Verbesserung der Haltung, der Ausdauer oder der Kilometerleistung ist. Jeder hat da ja andere Baustellen. Daher musst du manchmal eben auch mehr tun, als einfach „nur“ zu laufen. Kraft- und Stabitraining helfen z.B. langfristig, die Haltung zu verbessern und Intervalltraining wirkt sich positiv auf die Ausdauer aus. Da lohnt sich neben dem Laufen dann auch mal der Besuch im Fitnessstudio oder der heimischen Hantelecke.

Ihr seht also: Laufen kann auch mehr sein. Wir haben uns mal Gedanken gemacht, wie ihr noch mehr aus eurem Training herausholen und es mit einfachen Mitteln aufmotzen könnt. In den kommenden Blogbeiträgen zeigen wir euch einige Möglichkeiten. Heute stelle ich euch zwei Fitness-Apps vor, mit denen ihr euer Fitness-Level anheben könnt.  

Das Smartphone als Coach – Trainings-Apps als „Power up“

Ich habe mich in den letzten Wochen mal mit zwei Trainings-Apps beschäftigt. Es gibt natürlich mehr als diese zwei und ich persönlich finde es sehr wichtig, dass jeder die App findet, die ihm persönlich am meisten liegt. Da heißt es dann: einfach mal fleißig durch die Programme probiert, denn neben den unterschiedlichen Trainingsansätzen der verschiedenen Apps gibt es auch welche für unterschiedliche Trainingsbereiche – so kann man also auch seine Radrunde erfassen, sein Krafttraining protokollieren und sein Stabilisationstraining abarbeiten.

Sieben Minuten hat doch jeder Zeit, oder? Training mit dem „7 Min Workout“

Als ich den Appstore durchstöbere, bleibe ich zuerst beim „7 Min Workout“ hängen! Das hört sich doch top an. Irgendwo am Tag lassen sich doch sieben Minuten Training unterbringen! Zack, schon ist die App auf meinem Smartphone; zwar nicht kostenlos, aber vielleicht ist das ja ein zusätzlicher Motivationsschub.

Die App orientiert sich am HIIT – dem „High Intensity Interval Training“! Bei diesem anstrengenden Training werden verschiedene Übungen über einen kurzen Zeitraum durchgeführt. Dafür aber mit voller Power, damit man – in diesem Falle ich – auch ordentlich ins Schwitzen kommt. 12 unterschiedliche Übungen, ausgewählt von Trainingswissenschaftlern, pushen meinen Stoffwechsel und sind so viel wert, wie eine komplette Trainingsstunde. Und dabei brauche ich nur sieben Minuten.

Das Trainingstagebuch dabei – die App hat alles im Blick

Das kleine Programm kann mein Training anleiten und gleichzeitig auch mein Training protokollieren. Wirklich eine runde Sache, was mir da angeboten wird. Und ich fühle mich nie wie ein Esel, dem eine Karotte vor das Maul gehalten wird, damit er läuft. Alles ist einfach und verständlich erklärt und mit Bildern, Videos etc. versehen. Zudem motivieren Belohnungen das nächste Training anzugehen und nicht auf der Couch zu chillen.

Ich finde die App ist wirklich gut gelungen und mit ihr lässt sich das Lauftraining wirklich updaten. Überlegst du auch schon, wann du dein „7 Min Workout“ heute durchziehst?

Version 2Freeletics Bodyweight – 900 Workout-Variationen für volle Körperpower

Eine der bekanntesten Apps aus dem Trainings- und Workoutbereich ist sicherlich das Programm Freeletics Bodyweight der Freeletics GmbH. Und das liegt sicher nicht nur an der Fernsehwerbung. In vielen Medien wurde dieses Training bereits erwähnt, also darf es in meinem Check nicht fehlen.

Die ersten Slogans, die mich anspringen, lassen mich schon mal interessiert grinsen: 5 – 30 Minuten Training, keine Geräte – nur du, dein Körper und dein Handy. Wow. Da wird schnell klar, was mich erwartet.

Terminkalender voll? Egal, 30 Minuten Zeit finden sich immer, oder?

IMG_3496Zuerst lege ich mir mal mein Profil an, damit ich auch wirklich die für mich passenden Trainingsvorschläge bekomme. Ich gebe an, wie fit ich bin und was mein Ziel bei der Nutzung der App ist. Sogleich bekomme ich mein erstes Workout vorgeschlagen und kann loslegen. Zwei Sets mit jeweils fünf Übungen stehen für mich auf dem Programm. Zu jeder Übung gibt es ein Video zur Erläuterung und zur korrekten Ausführung. Und natürlich wird alles protokolliert. So kann ich mich voll und ganz auf mein Training fokussieren. Das ist ganz schön intensiv und die knackige, intensive Einheit bringt mich ordentlich ins Schwitzen. Aber wie heißt es doch so schön: Von nichts kommt nichts!

Abwechslung macht Spaß

Mein Fazit: Ab sofort darf es etwas mehr und mal etwas anderes sein. Ich bin nicht der große Freund eines Trainingsplans oder eines angeleiteten Trainings. Sicher, in Vorbereitung auf einen Marathon oder einer anderen Veranstaltung macht Struktur im Training Sinn, aber wenn ich mal was anderes machen will, dann mache ich es einfach.

Die beiden von mir getesten Apps haben mir gezeigt, dass Laufen nicht nur Lauftraining auf der Strecke sein muss. Kräftigung und Stabilität – und dann noch in so kurze Workouts verpackt – sind für mich tolle Alternativen, wenn ich mal nicht unbedingt Lust habe, die Laufschuhe zu schnüren. Und zudem habe ich das Gefühl, dass ich dank dieses Trainings auch beim Laufen einen Schritt nach vorne gemacht habe.

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr Trainings-Apps, um euer Lauftraining zu unterstützen und zu boosten?

Im nächsten Beitrag verrät euch Peter, wie das kleine Waldstück nebenan zu eurem Trainingsspielplatz werden kann!


Tags :

Kategorien : Fitness


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »