Brustgurt adé! Bei mir schlägt jetzt das Herz am Handgelenk
(von )

adidas Uhr miCoachEs ist soweit! Die Gerüchteküche kochte zuletzt hoch und jeder wollte wissen, was wirklich dran ist am neuen Konzept. Jetzt präsentiert adidas die miCoach SMART RUN – eine eierlegende Wollmilchsau fürs Training.

Die angekündigten Funktionen ließen schon mal aufhorchen! Echtzeit-Coaching, individualisierbares Trainingsdisplay, Workout-Pläne mit Animationen, einen Musik-Player mit 3GB Speicher – das hört sich vielversprechend an. Was allerdings hellhörig machte war die Ankündigung, dass die miCoach SMART RUN die Herzfrequenz direkt am Handgelenk und nicht über einen Brustgurt misst. Hierbei messen optische Sensoren den Blutfluss durch die Kapillaren am Handgelenk. Diese Kapillaren weiten sich bei jedem Herzschlag und so kann die Smartwatch die Herzfrequenz messen. Skeptisch wie ich bin, wollte ich mich selber von der Genauigkeit der Messung überzeugen. Und die Chance dazu bekam ich.

Berühre und drücke mich – Einstellen und bedienen der Uhr

adidasUhr2Auspacken, aufladen, einstellen! Eine schicke Verpackung für eine schicke Uhr. Aufgeladen wird die Uhr über ein USB-Kabel. Der PC erkennt die Uhr als Massenspeicher und ich kann meine Musik schnell und einfach aufspielen. Per WLAN verbindet sich die miCoach SMART RUN mit dem Netzwerk und du kannst deine miCoach-Pläne und deine Läufe synchronisieren. Updates erfolgen ebenso. Die Bedienung der Uhr ist spielerisch einfach. Intuitiv wische ich übers Display und finde alle gesuchten Menüpunkte. Ein längeres Verweilen auf dem entsprechenden Punkt aktiviert diesen und bringt mich in das Untermenü. Alles eingestellt und dann kann es losgehen.

Der erste Test – Daumen hoch oder einfach nur viel SchnickSchnack?

Der erste Test erfolgte bei einem Volkslauf über 10 Kilometer. Um einen Vergleich zu haben, trug ich an einem Handgelenk die adidas miCoach SMART RUN und am anderen mein Herzfrequenzmessgerät. Und die erste Überraschung folgte sofort: GPS-Signal und Herzfrequenz waren flott gefunden – da steht die Uhr den Mitbewerbern in nichts nach. Allerdings hatte ich das Gefühl – auch bei den weiteren Testläufen – dass die Uhr eine Warmlaufphase braucht, in der sich die Herzfrequenz auf den korrekten Wert einpendelt. Im Vergleich der Werte gab es maximal Unterschiede von 2 Schlägen und die durchschnittliche Herzfrequenz war sogar identisch. Diese Zweifel konnte die miCoach SMART RUN also widerlegen.

GPS – Finde den Weg oder unterwegs auf verlorenem Posten?

Im Ziel natürlich die nächste Frage: Wie hoch ist die Genauigkeit des GPS? Um mich rum viele Läufer, die ihre Zeiten verglichen. Und dann komme ich und fragte: Was habt ihr denn für eine Distanz gemessen? Die Antworten schwankten zwischen 9,5 und 10,2 Kilometer. Die adidas miCoach SMART RUN hat 9,98km gemessen und war damit etwas genauer als meine „Vergleichsuhr“. Beim zweiten Testlauf haben beide Uhren sogar identisch gemessen. Dies stimmt mich positiv, was die Genauigkeit betrifft. Und auf den Seiten von miCoach konnte ich meine Strecke anzeigen lassen und das Training auswerten. Das ist schon alles sehr stimmig!

Wie ist der Plan? – Echtzeit-Coaching am Handgelenk

Du kannst unter deinem miCoach-Account auch Trainingspläne erstellen und mit der miCoach SMART RUN synchronisieren. Koppelst du einen Bluetooth-Kopfhörer (nicht im Lieferumfang enthalten) mit der Smartwatch, dann kannst du sowohl Musik beim Training hören als auch Audio-Feedback zu deinem geplanten Training bekommen. Wenn du lieber die Natur und ihre Geräusche bevorzugst, dann weisen dich Vibrationen der Uhr auf ein neues Feedback hin. Ein kurzer Blick auf die Uhr und schon weißt du, ob du langsamer oder schneller werden sollst.

Fazit

Meine Testläufe mit der adidas miCoach SMART RUN haben fast alle meine Zweifel am Produkt ausgeräumt. Die Messung und die Genauigkeit der Herzfrequenz und der Geschwindigkeit und Distanz per GPS sind auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern und brauchen sich nicht zu verstecken.

Die adidas miCoach SMART RUN spricht eine breite Zielgruppe an, sie vereint viele Funktionen. Die Smartwatch verbindet: Sowohl musikhörende Läufer, als auch Einsteiger mit Wunsch nach Trainingsplan und direktem Feedback werden genauso viel Spaß an der Uhr haben wie Wettkampfläufer, denen Zeitmessung und Auswertung wichtig sind.

Die neue Laufuhr von adidas könnt ihr hier kaufen: adidas miCoach SMART RUN bei RUNNERS POINT


Tags :

Kategorien : Equipment Zubehör


Der Preis würde mich auch interessieren!

Nach 5 Trainingseinheiten bin ich zu diesen Ergebnissen gekommen: Design & Pulsmessung am Handgelenk einwandfrei.

Trotzdem kann ich die miCoach Smart Run keinesfalls empfehlen. Das GPS-Signal lässt lange auf sich warten. Beim ersten Mal war es noch gut zwei Minuten – bei den folgenden Läufen 5 Minuten und länger. Beim letzten Lauf hatte ich das Warten auf das GPS-Signal einfach „satt“ und bin losgelaufen, in der Hoffnung, das die Laufuhr irgendwann startbereit sein wird. Fehlanzeige! Der Laufcomputer hat den GPS-Modus deaktiviert.

Ein Kaufargument für das Gerät ist das Musikstreaming via Bluetooth, wenn es funktionieren würde. Die Übertragung der mp3-Files auf den Laufcomputer war problemlos möglich. Um die Musik zu hören, ist ein Bluetooth-Headset (muss x-tra gekauft werden) erforderlich. Und hier gibt es ordentlich Nachbesserungsbedarf. Das gekoppelte Headset unterbricht im Sekundentakt. Nur eine Annäherung auf 30cm bringt eine stabile Verbindung. Nach der Schilderung in einem Adidas-Blog erhielt ich die Antwort, das fast jedes Gerät mit dem „Smart Run“ funktionieren würde. Nachdem ich von anderen enttäuschten Smart-Run Käufern ähnliche Schilderungen gelesen habe, würde ich mich beim Kauf des Produktes unbedingt nach einer „Positiv-Liste“ umsehen.

Ein echter Killer ist die Akku-Laufzeit. Nach wenigen Stunden ist Schluss mit Lustig. Wer einen Marathon laufen möchte, sollte mit einem voll geladenen Neugerät an den Start gehen und erst mit dem Startschuss booten. Mit ein wenig Glück und einer Zeit weit unter 4 Stunden wird man seine Coaching-Ansagen auch noch am Ziel hören können. Apropos, der Marathonmodus wird zwar beworben ist aber noch nicht einstellbar. Das soll in einem Firmware-Update nachgeholt werden. Unabhängig davon wird die extrem kurze Akkulaufzeit ein ständiges Ärgernis bleiben.

Fazit: Ein unreifes Produkt für Beta-Tester

Hört sich ja richtig gut an, allerding ist die Akkuleistung doch etwas enttäuschend. Da hätte man sich bei dem Preis doch etwas mehr erhofft.

Hallo,

Die Uhr wird nicht von meinem Laptop erkannt.
Was muss ich nun machen?

Ich brauche Hilfe da ich gern Musik drauf laden möchte.

Hallo Lermi!

Möglicherweise ist die adidas miCoach SMART Run nicht genügend aufgeladen, so dass dein Laptop sie nicht erkennt. Die erste Einrichtung und Konfiguration per WLAN, adidas miCoach-Konto und Update hast du sicher gemacht. Sollte der Laptop die Uhr auch nach längerem Laden nicht erkennen, solltest du sie zurücksetzen. Dafür habe ich dir nochmal einen Link zur Bedienungsanleitung der adidas miCoach SMART RUN beigefügt (http://assets1-micoach.adidas.com/multimedia/de/pdf/miCoach_SMART_RUN_User_Manual.pdf). Dort findest du auch die FAQs zur adidas miCoach SMART RUN.

Sportliche Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »