Was bringt es eigentlich, auf Kohlenhydrate zu verzichten? Interessante Facts, Tipps und ein leckeres Rezept für Jedermann.

Gesunde Lebensmittel

Seit einigen Jahren tauchen Begriffe wie Paleo, Atkins und Low Carb in Diätplänen, Lifestyle-Magazinen und Sportzeitschriften auf. Was Low Carb bedeutet, wie es funktionieren kann und welche Rolle Kohlenhydrate überhaupt für unseren Körper spielen, das erfahrt ihr hier.

Low Carb – eine Ernährung mit reduzierter Menge an Kohlenhydraten

Was sind und machen Kohlenhydrate eigentlich? Kohlenhydrate sind nichts anderes als Zucker, den wir benötigen, um unseren Körper mit Energie zu versorgen. Sie unterscheiden sich in Einfachzucker (Glukose und Fructose) und langkettige Mehrfachzucker. Glukose und Fructose stellen schnell Energie bereit, aber genauso schnell bekommen wir auch wieder Hunger. Daher macht es Sinn, diese Einfachzucker möglichst zu vermeiden. Langkettige Kohlenhydrate – wie zum Beispiel in Getreide und Hülsenfrüchten – werden erst aufgespalten und dann verwertet. So kann unser Körper über einen längeren Zeitraum gleichmäßig Energie gewinnen, ohne schnell eine (Fr)Essattacke zu bekommen.

Low Carb als Teil einer Diät – eine sinnvolle Kombination

Löffel mit NüssenEine kohlenhydratreiche Ernährung soll für Übergewicht und gesundheitliche Einschränkungen verantwortlich sein. Deshalb sollte die Menge an Kohlenhydraten und so auch die Bildung von Fettreserven – denn nicht genutzte Energiereserven werden in Fettdepots angelegt – im Körper reduziert werden. Somit sucht der Körper sich andere Energiequellen, die er bei Bedarf anzapft. Aus diesem Grund findet sich der Low Carb-Ansatz auch in vielen Diäten wieder. Grundsätzlich gilt jedoch: Abnehmen kann man nur, wenn man über den ganzen Tag gesehen weniger Energie aufgenommen als verbraucht hat.

Doch was esse ich dann, wenn ich den Kohlenhydratanteil meiner Ernährung reduziere und welche Energiequellen kann mein Körper dann nutzen? Da bleiben zum einen die gesunden Omega-3-Fettsäuren (z.B. Lachs, Makrele) und die hochwertigen Öle aus Pflanzen (z.B. Olivenöl, Avocado, Nüsse & Samen), die unserem Körper Power geben. Aber auch Proteine treiben uns an. Hochwertiges Fleisch und Sprossen peppen den Speiseplan auf und auch das Omelett findet sich oftmals auf der Karte wieder. Es bietet nämlich nicht nur eine ordentliche Portion Proteine, sondern ist in Kombination mit Tomaten, frischem Spinat und Feta eine sättigende Mahlzeit.

Mein Fazit: Low Carb ist Bestandteil oder Grundlage einiger Diäten und kann in diesem Zuge bei der Gewichtsreduzierung unterstützen. Auch kann eine Ernährungsumstellung zu einem gesunderen Lebensstill führen – und mich vielleicht auch einige Minuten schneller machen und das eine oder andere Kilo purzeln lassen. Ich bin Hobbysportler und ich probiere gerne vieles aus – sowohl beim Equipment wie auch in meiner Ernährung. So habe ich auch einige tolle Rezepte entdeckt, die immer wieder auf meinem Speiseplan stehen. Aber ich bin sowohl beim Laufen als auch in der Ernährung ein bunter Vogel. Von allem ein bisschen und am liebsten das, was mir persönlich am meisten gefällt. So fühle ich mich wohl. Wichtig ist, dass jeder seine eigenen Erfahrungen sammelt und – wenn man möchte – das Beste für sich übernimmt.

Hier noch ein – aus meiner persönlichen Sicht – sehr schmackhaftes Rezept:

Omelett mit Tomaten, Spinat und Fetakäse

Vorbereitungszeit:

Kochzeit:

Zutaten:
  • 4 Eier
  • 150ml Milch
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • 2 große, gewürfelte Tomaten
  • 100g frischer Blattspinat
  • nach Belieben: frische, gehackte Kräuter, Pfeffer, Salz
Zubereitung:
Die Eier mit der Milch sowie einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Eine Pfanne (ich nehme eine mit einem hohen Rand, denn da ist das Umklappen leichter) mit dem Öl darin erhitzen. Dann die Hälfte der Eiermischung in die Pfanne geben, die Hitze etwas reduzieren und das Omelett stocken lassen. Nach etwa 2 Minuten das Omelett vorsichtig von der Pfanne lösen. Nach Belieben Spinat, Tomaten und Fetakäse auf eine Hälfte des Omeletts geben. Dann zuklappen und fertig garen lassen. Guten Appetit

 


Kategorien : Ernährung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »