Faszination Triathlon – die Kunst der Abwechslung

Triathlon1Die Franzosen haben ihn erfunden, die Amerikaner machten ihn berühmt: der Triathlon ist längst ein Massenphänomen und nicht nur ein Sport für „extreme Typen“.  Zu dieser Spezies zähle ich eher Leute wie Paula Newby-Fraser,  8x schnellste Frau beim Ironman Hawaii oder Marcel Heinig, Weltmeister im 10-fachen Langtriathlon. Scheinbar kann dieser Sport süchtig machen. Oder wie erklärt es sich, dass selbst „normale Leute“ wie Joey Kelly gar nicht genug bekommen und bei acht Langdistanzen in einem Jahr starten…? Wir dagegen sind ganz anders – oder doch nicht?

Trainingslager in Hennef – in der Kürze liegt die Würze

Als „normale“ Menschen, die kein Geld fürs Sporttreiben bekommen, sondern ihn im Alltag als Ausgleich betreiben, sind vier intensive Trainingstage mit Gleichgesinnten eine tolle Sache: Man setzt Reize, wird durch das Team motiviert und wird auch mal zum Fußtraining und zu Athletikübungen gezwungen – was sonst im Alltag mal auf der Strecke bleibt. Das Runners Point-Tri-Team besteht aus völlig verschiedenen Menschen, mit unterschiedlichsten Zielen und Voraussetzungen.  Einige stehen öfter mal auf dem Treppchen, andere wollen in diesem Jahr ihre erste Langdistanz überleben – und wieder andere machen just for fun einen Double Ultra Triathlon…

Triathlon2 Triathlon3

Regenerieren mit Rührei und Level X

Dank der Unterstützung von Ultra Sports bekamen wir alles, was man vor, während und nach dem Training und Wettkampf so braucht – und on Top noch einen sehr hilfreichen Vortrag von Iki Feil über gesunde Sporternährung. Wir haben dann bei der nächsten Mahlzeit in der Sportkantine direkt mal mehr Rührei und weniger Brot gegessen – und so schnell und erfolgreich regeneriert. Mein persönlicher Lieblingsnachtisch: LevelX Schoko mit Quark und Beeren… da gucken die anderen Hotelgäste beim Anrühren zwar etwas komisch, aber die spielen ja auch Fußball 🙂

Triathlon5 Triathlon4

Machen diese Schuhe fröhlich und schnell?

Tipps, Geschichten und Trainingshilfen bekamen wir vom Profi-Triathleten Andi Böcherer (Triathlon Europameister auf der halben Ironman-Distanz). In lockerer Runde erzählte er uns, wie er sich ernährt, was zu seinem Trainingsalltag gehört und wie er mentalen Tiefs aus dem Weg geht. Nach der Theorie folgte die Praxis – eine schöne Radausfahrt durch das Rheinland. Ein großer Dank gilt New Balance die unser Team tatkräftig unterstützt haben: der Minimus 10V2 hat im Training eine wirklich gute Figur gemacht. Da kommt Freude auf – und Tempo auf die Aschebahn…

Triathlon7


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »