Fast wie Weihnachten

So ein wenig fühlte ich mich in die Vergangenheit zurückversetzt. Damals, Weihnachten als kleines Kind, kurz vor dem Geschenke auspacken. Tatsächlich hatte adidas es ja auch verstanden, mit seinem neuen Energy Boost im Vorfeld einiges an Spannung aufzubauen. Ein spektakuläres Dämpfungsmaterial mit einem neuen Laufgefühl kündigte sich an. Der Hersteller selbst sprach gar von einer „running revolution“. Man durfte also gespannt sein und mir als Läufer fiel es da schon schwer, die Füße still zu halten.

Aber alles Warten hat bekanntlich einmal ein Ende und so liegt er nun vor mir, der neue Energy Boost. Die Füße wollen reinschlüpfen und loslaufen, also gebe ich dem Verlangen bereitwillig nach…

Es geht los

Eigentlich ist der Boost als neues Laufschuhmodell ja eher untypisch. Mit seinen 11mm Sprengung und den 282g Gewicht (US 9) dominiert nicht der minimalistische Gedanke, der im Moment richtungsweisend für viele Modelle ist. So bin ich auch zunächst etwas skeptisch, ob ich nicht doch eher einen „normalen“ Trainingsschuh und weniger eine Revolution vor mir habe. Aber das Gefühl beim ersten Anziehen ist tatsächlich anders. Der feste Sitz erinnert an die Kompaktheit eines Wettkampfschuhs und das weiche Obermaterial (Techfit-Upper)  ist so dehnbar, dass es sich der Fußform flexibel anpasst. Wie bei adidas üblich, ist der Leisten vor allem für etwas schmalere Füße perfekt. Mir kommt das zugute und so empfinde ich die Passform als bequem und sehr gelungen. Gefühlt ist der Schuh um einiges leichter, als es zunächst scheint.

adidas-Boost-im-Runners-Point-OnlineshopIch lasse die ersten Testmeter hinter mir und nehme den Boost mit auf eine entspannte Trainingsrunde. Er sitzt gut am Fuß und vermittelt mit der externen Fersenkappe einen sehr sicheren Halt. Ich bin gespannt, wie sich die Dämpfung auf verschiedenen Untergründen anfühlt und werde überrascht. Wirkt das weiße full boost foam doch auf den ersten Blick recht wuchtig, kommt das Aha-Erlebnis vor allem auf festen Untergründen. Komfortabel aber mit einem kräftigen Abdruck läuft es sich im Boost sehr dynamisch. Ich beobachte, wie aus meiner entspannten Trainingseinheit automatisch ein Spiel mit dem Tempo wird. Es fühlt sich gut an, in diesem Schuh Gas zu geben. Auch meine Ausflüge auf Waldboden und Schotter macht der Boost problemlos mit. Den meisten Spaß aber habe ich auf den Asphalt-Passagen, denn hier kommt die aktive Dämpfung am besten zur Geltung.

Mein persönliches Fazit

Als ich meine Einheit beende, habe ich einen spannenden Lauf hinter mir. Ob der adidas Energy Boost nun die Laufwelt revolutioniert, muss vermutlich jeder selbst entscheiden. Ich bin mir aber sicher, dass er viele Freunde finden wird. Neutralläufer, die einen dynamischen, schnellen Schuh für alle Streckenlängen suchen, werden begeistert sein. Für knackige Tempoläufe im Training oder Wettkampf eignet sich der Boost ähnlich gut, wie für den ruhigen Long Jog.


Kategorien : Equipment Schuhe


Ich habe mir gestern auch den Boost gekauft und werde ihn heute das 1.Mal ausprobieren…. Beim 1. Probieren im Geschäft und in der Wohnung einfach super!!!

Ich werde trotzdem bei Brooks bleiben.
Addidas wird für mich interessant, wenn ich mich dazu entschließen sollte, mit Fußball anzufangen.

Sehr interessant, den zweitgrößten Sportartikelhersteller der Welt auf Fußball zu reduzieren. Wenn die bei adidas genauso offen und kreativ in Sachen Neuigkeiten wären wie Sie, dann wären die nicht Nummer zwei, sondern würden irgendwo im Niemandsland rumdümpeln wie Brooks. Viel Spaß weiterhin!

Brooks behauptet sich im Lauf-Bereich wunderbar und, vor allem, mit EIGENEN Innovationen!
Wenn Adidas sich nur auf den Laufbereich beschränken würde, dann würden die nicht einmal mehr im Niemandsland zu finden sein!

so lange Adidas nur für Läufer mit schmalen Füßen Schuhe produziert, bleibe ich bei Asics und Brooks.

Eine Running-Revolution stelle ich mir persönlich etwas anders vor…

Sport frei!
Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »