Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Puterrotes Gesicht, verklebte Haare und durchgeschwitzt bis auf die Socken… das ist doch der wahre Sportler-Look, oder? Ja, denn der Schweiß adelt unser Workout. Was sollen also diese Pflegetipps für Sportler jetzt hier? Antwort: Die sollen dir dabei helfen, deinen sportlichen Körper bestmöglich zu pflegen und leichten, sportbedingten Lateralschäden vorzubeugen. Im Pflege-Fokus heute: deine Haut!

 

„You are look younger than ever, love”’ – Ja, du bist (auch) gemeint!

„You look younger than ever, love“, das sagt der Butler James im Silvesterklassiker „Dinner for one“ zu seiner 90jährigen Miss Sophie. Gut, der Mann ist ja zunehmend abgefüllter und sieht Miss Sophie durch die Schampus-Brille. Bei dir klappt das mit dem „Younger-Than-Ever-Look“ aber auch ohne eine solche Brille, denn tatsächlich ist es so, dass Sportler oft jünger aussehen, als sie sind. Bevor du jetzt prüfend zum Spiegel rennst und dich feierst, lies erst noch weiter, damit du auch weißt, warum das so ist und was du tun kannst, um dir und deinem jüngeren Äußerem was Gutes zu tun

Pflegetipps für Sportler – Der Sportler-Glow

Ist dir das auch schon aufgefallen: Nach dem Sport, und der dazugehörigen Dusche, siehst du richtig frisch aus – du hast so einen frischen, scheinenden Teint. Das ist kein Mythos, sondern wissenschaftlich erklärbar:
Die Haut ist im Vergleich zu den anderen Körperorganen eher schlecht durchblutet. Und es läuft für sie noch schlechter, wenn du Sport treibst. Dann brauchen die anderen Organe noch mehr Nährstoffe und beanspruchen deswegen noch mehr Durchblutung für sich. Da macht die Haut dann angenervt dicht, soll heißen: die Haut-Gefäße verengen sich aufgrund der Unterversorgung. Aber wenn dann nach dem Sport auch wieder Blut in die Hautgefäße kommt, tanken diese erst mal so richtig auf. Sie bekommen zwar die gleiche geringere Menge an Mineralstoffen und Vitaminen wie vorher, aber für die Haut fühlt es sich nach einem echten Overflow an, denn sie ist nach ihrem totalen Shut-down ja nichts mehr gewöhnt. Ihre gute Versorgung dankt und zeigt sie dir dann mit einem rosig frischen Teint, den wir hier mal als „Sportler-Glow“ bezeichnen.

Pflegetipps für Sportler: Cremes und Co

Damit dieser Glow-Effekt nicht gehemmt wird und die Haut, die beim Sport ja durch Schweiß, Sonne, Reibung und eventuell auftretende Druckstellen stark beansprucht wird, nicht zusätzlich leidet, ist es wichtig, sie vor und nach dem Sport richtig zu behandeln.
Am besten trägst du eine fettfreie Sonnen- oder Gesichtscreme auf, also ein Körpergel oder eine leichte Feuchtigkeitsemulsion. Die hält die Haut geschmeidig und schützt sie vor der Sonne und den Salzen aus dem Schweiß. Lediglich an den Stellen, an denen es gerade beim Laufen oft zu starken Reibungen kommt, also Brustwarzen, Innenschenkel oder unter den Armen, kannst du fetthaltige Cremes wie Melkfett oder auch Vaseline auftragen.
Stark fetthaltige Cremes solltest du ansonsten schön in der Tube lassen, denn die Lipide vermischen sich mit dem Schweiß und verursachen Hautunreinheiten wie beispielsweise kleine fiese Pickelchen.
Nach dem Duschen kannst eine regenerierende Körperlotion nutzen, um deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Mit dem Schweiß ist da ja einiges verlorengegangen. Unser Tipp hier: Eine Lipolotion mit mehr als 30 % Fettanteil und Urea (Harnstoff) bringt deiner Haut die nötige Feuchtigkeit zurück und regeneriert sie.


Pflegetipps für Sportler: Sport & Make-up

Wenn du ein gerne geschminkt durch den Tag gehst, dann ist es am besten, du schminkst dich vor dem Training ab. Es sei denn, du hast schon morgens dran gedacht, dir ein sportttaugliches Make-up aufzulegen. Das heißt:
1. Pflegegele statt einer ölhaltigen Creme verwenden, denn die verstopft die Poren und lässt so fiese kleine Pickel entstehen. Außerdem ist sie keine gute Basis für dein Make-up, weil es so schneller verschmiert, wenn du schwitzt.
2. Foundation auftragen. Dabei gilt natürlich auch: keine Foundation auf Ölbasis verwenden. Und wenn du draußen sportlich bist, dann achte darauf, dass die Grundierung auch einen Lichtschutzfaktor hat.
3. Wasserfeste Mascaras und Co für die Augen auflegen. Ansonsten siehst du schon nach zehn Minuten Sport aus als hättest du die Nacht vorher durchgefeiert.
4. Transparentes Puder als Finish auftragen. So kannst du dein Make-up fixieren. Übrigens: Du kannst auch ein grünliches Puder nutzen, dass schwächt die Hautrötungungen beim Sport rein optisch etwas ab. Wobei wie gesagt, ein erhitzter Look ja zum Sport dazugehört und sich echt sehen lassen kann!
Wichtig ist, dass du dich nach dem Sport komplett abschminkst, auch wenn dein Make-up noch so gut gehalten hat. Lässt du es drauf, dann kann es… richtig: zu Pickeln kommen!

Pflegetipps für Sportler – Fazit:

Unter’m Strich ist die richtige Hautpflege für Sportler doch ganz easy, denn du musst nicht viel tun und dir eigentlich nur zwei Sachen merken: Vor dem Sport keine Fettcremes, hinterher aber schon!
Den frischen Sportler-Glow gibt es natürlich auch ohne Cremes, aber den Spruch „You look younger than ever, love.“, den gibt‘s für dich als Sportler viel länger, wenn du deine Haut mit ein bisschen Pflege zusätzlich unterstützt und ihr hilfst, ein Verstopfen der Poren zu verhindern und den schweißbedingten Verlust von Feuchtigkeit wieder aufzutanken. Fertig!


Tags :

Kategorien : Gesundheit Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »