Wetter ist immer! Aber eben nicht immer so, wie wir es für unsere tollen Laufmomente gern hätten oder erwarten. Klar, auch der eisige Wind im Herbst oder der Platzregen im Frühjahr hat seinen Charme – aber nicht unbedingt dann, wenn wir voller Vorfreude auf die Runde vor die Tür treten und dann schon von der ersten Windböe wieder in den Hausflur zurück katapultiert werden. Was unseren Experten Martin für ein wetterbewegten Laufmoment hatte und warum es sich lohnt, bei jedem Wetter raus zu gehen, das liest du hier!

wetterlauf3800

Auch wenn die Wetter-App falschliegt: Lauf einfach los!

Mittlerweile reicht mir ja ein Blick auf das Smartphone oder die Smartwatch, um über das aktuelle Wetter und die Aussichten für die kommenden Stunden und Tage Bescheid zu wissen. Allerdings sind diese Vorhersagen nicht immer hundertprozentig genau. Dann stehe ich auch schon mal vor dem Haus, staune über den plötzlichen Wetterwechsel und denke mir: „Hat nicht eben noch die Sonne geschienen? War es nicht windstill? Wer hat denn da oben die Schleusen geöffnet und gönnt mir jetzt schon eine vorzeitige Dusche? Aber gut, jetzt bin ich schon umgezogen, also laufe ich auch los. Okay, vielleicht wechsle ich noch mal auf eine wind- und wasserabweisende Laufjacke.“

Ein ganz besonderer Insellauf

wetterlauf2800Einen meiner schönsten, weil wetterverrücktesten Laufmomente, habe ich bei einem Kurzurlaub mit meiner Freundin auf Norderney im Winter erlebt. Da die Sonne schien, hatten wir uns entschieden, eine Runde über die Insel zu drehen. Schnell rein in die Laufsachen und los! Doch bereits nach wenigen Metern gab es die erste „Begegnung“ mit dem wechselfreudigen Inselwetter. Ein Hagelschauer wollte uns begleiten; großartig! Überlegt, ob wir zurücklaufen sollen, haben wir aber irgendwie nicht – und zu unserem Glück, ließ der Schauer auch bald schon wieder nach. Weiter ging es am Strand entlang und in die Dünen, als plötzlich der Wind begann aufzufrischen. Wolken zogen auf und kündigten erneut Niederschlag an. Leichter Nieselregen setzte ein, der zusammen mit den windigen Böen dafür sorgte, dass wir nicht unbedingt in unserer Komfortzone unterwegs waren. Und dann die große Überraschung – der Regen wurde zu Schnee und dicke Flocken wirbelten um uns herum.

Großer Laufmoment, tolle Erinnerung!

Wow, was ein Lauf! Ich erinnere mich noch so gut daran, weil er – trotz des vordergründig laufunfreundlichen Wetters – so viele Schönes für uns bereitgehalten hat. Die Insel hat uns ein völlig neues, mir bis dahin unbekanntes Gesicht offenbart. Sie präsentierte sich hart und unfreundlich, um dann mit dem Schneefall weich, sanft und still zu werden. Viele Eindrücke sind bei diesem Lauf auf mich eingeprasselt und haben sich in mein Gedächtnis gebrannt. Die kann mir keiner nehmen und missen möchte ich sie auf keinen Fall. Und so ganz nebenbei: die warme Dusche im Anschluss hat sich wunderbar angefühlt.

wtterlauf_1800

Natürlich hat irgendwie jeder Lauf seine Eigen- und Besonderheiten, seine besonderen Laufomente eben, aber es gibt diese Handvoll Läufe, die sich so stark einbrennen, dass sie uns immer wieder in den Kopf kommen und gute Gefühle und schöne Erinnerungen mit sich bringen. Und dabei ist es ganz egal, wie lang man gelaufen ist und ob es ein Trainingslauf oder ein Wettkampf war.

Habt ihr Lust, uns eure besonderen, vielleicht auch wetterverrückten, Laufmomente zu erzählen? Wir sind gespannt!!

 


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »