Neben der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich hat das Jahr 2016 ein weiteres sportliches Highlight zu bieten – die olympischen Spiele in Rio. Wir geben euch ein paar Infos zur Geschichte der Olympiade und einen kleinen Ausblick auf unsere Medaillenhoffnungen!

Rio de Janeiro

Der Stadionlauf von Olympia – ein sportlicher Wettkampf zu Ehren der Götter

Zu Ehren seines Vaters Zeus soll Herakles die Spiele aus der Taufe gehoben haben – so sagt es zumindest der Mythos. Und das alles fand in Griechenland statt – im Ort Olympia auf der Peleponnes. Lange Zeit bestand die Olympiade nur aus einer Disziplin – dem Lauf über 192,28 Meter. Diese Strecke entspricht nämlich genau der griechischen Maßeinheit „Stadion“. Mit der Zeit kamen andere Laufdisziplinen, Ringkämpfe und der antike Fünfkampf dazu. Hierbei wurden der Diskus und der Speer geworfen, gelaufen, gesprungen und gerungen. Aber im Jahre 394 nach Christus kam das „Aus“ für die antiken olympischen Spiele durch den römischen Kaise Theodosius I., der sie als heidnische Zeremonie verbot!

Die olympischen Spiele der Neuzeit – von Olympia raus in die Welt

OlympiaDer französische Student Pierre de Coubertin ließ sich auf einer seiner Studienreisen vom Sportunterricht an englischen Internaten begeistern. Zusammen Sport treiben und dennoch nach Erfolg streben – dies beeindruckte ihn. Und als dann der Archäologe Ernst Curtis auf die Überreste der antiken Olympiade in Griechenland stieß, war die Idee geboren, die Spiele wieder neu aufleben zu lassen. Im April 1896 startete in Athen die erste Olympiade der Neuzeit – mit einem 40 km langen Marathon. Was? Der Marathon war „nur“ 40 km lang? Ja! Denn das IOC (International Olympic Committee) hat ihn auf eine Strecke von 25 Meilen festgelegt. Erst mit der Olympiade 1908 in London „durften“ Marathonläufer 42,195 km bewältigen. Und dies auch nur, damit die Königsfamilie den Zieleinlauf „wortwörtlich“ direkt vor der Haustür erleben konnte.

Die olympischen Ringe – fünf Kontinente zusammen vereint im Sport

Bei den olympischen Sommerspielen (und seit 1924 auch bei den Winterspielen) kommen Sportler aus der ganzen Welt zu einem Großereignis zusammen, das mit seinen Zeremonien – wie dem Fackellauf und dem Entzünden des olympischen Feuers bei der Eröffnungsfeier – weltweit ein riesiges Interesse hervorruft. Und bunt gemischt zeigt sich die Abschlussfeier, bei der die Athleten aller Nationen zusammenfeiern.

Auch 2016 ist wieder ein olympisches Jahr und dieses Mal steigt die Party in Rio de Janeiro, Brasilien. In 66 Tagen ist es soweit und vom 05. bis zum 21.08.2016 werden sich wieder mehr als 10.000 Frauen und Männer aus der ganzen Welt in 39 verschiedenen Sportarten herausfordern und um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Moment mal – 39 Sportarten? Okay, die unterschiedlichen Disziplinen der Leichtathletik und beim Schwimmen habe ich hier zusammengenommen!

Und auch wir werden als Nation hoffentlich wieder die eine oder andere Medaille sammeln, denke ich! Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen haben die Ruderer und Kanuten, die Turner und die Radfahrer einiges drauf. Und auch in der Leichtathletik (Speer- und Diskuswerfen, Kugelstoßen, Mehrkampf, Stabhochsprung) haben wir einige Eisen im Feuer. Für mich als Läufer besonders spannend ist die Frage, ob Arne Gabius, Anja Scherl oder auch Gesa Felicitas Krause eine Chance auf Edelmetall haben? Ich würde mich auf jeden Fall mit ihnen freuen. Und damit die Zeit des Wartens nicht zu lang wird, könnt ihr euch schon einmal auf ein Interview im Juli mit einem der deutschen Topläufer freuen.

Also: Lasst die Spiele beginnen!

 


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »