Powerfoods sind Lebensmittel, die Ausdauersportler dabei unterstützen können, ihre Ziele zu erreichen. Aber auch Abnehmwilligen oder für den Aufbau einer guten Muskulatur empfehlen Ernährungswissenschaftler besondere Nährstoffe, die dich auf deinem Weg zum Gewichtsverlust oder Muskelaufbau begleiten. Wir haben mal recherchiert, welche Powerfoods für Sportler wichtig sind!

peanuts800

Regenerationsturbo Kakao: Wer gerne Kakao trinkt, der wird sich freuen, wenn er das auch nach dem Sport machen darf – bzw. sogar soll. Denn Kakao versorgt den Körper mit Kalzium und Vitamin D, die laut Studien Gelenke und Knorpel schützen sollen. Zudem bietet der Kakaogenuss Molke-Proteine, die die Regeneration der Muskulatur unterstützen.

hot-chocolate800Rindfleisch kann was: Rotes Fleisch – besonders Rindfleisch – ist ein hervorragender Eisenlieferant. Eisen verbessert die Aufnahme von Sauerstoff im Blut. Und mit mehr als 20 Gramm Eiweiß – mit einer hohen biologischen Wertigkeit* – pro 100 Gramm ist Rindfleisch auch hier gut aufgestellt.

Tofu für Vegetarier: Der Käse aus Soja punktet mit einem hohen Anteil an hochwertigem, pflanzlichem Protein und stellt auch noch zusätzlich Eisen, Kalzium, Zink und Magnesium zur Verfügung. Mit verschiedene Gewürzen zubereitet, ist das Powerfood Tofu eine fett- und kohlenhydratarme Leckerei.

Erdnussbutter für die zweite Luft: Erdnussbutter wurde lange belächelt. Aber mit seinen ungesättigten Fettsäuren ist sie recht gesund und hat dazu noch den Vorteil, dass sie dich mit langsam freigesetzten Kohlenhydraten versorgt. Sie gibt also langanhaltende Energie. Und als Arginin-Lieferant kann sie auch die maximale Sauerstoffaufnahme erhöhen – so geht dir nicht so schnell die Puste aus.

Eiweiß für mehr Power: Eier bieten Eiweiß mit einer biologischen Wertigkeit von 100! Auch gut: Auf 100 Gramm Ei, kommen 12,8 Gramm Eiweiß. Um den Aufbau von Muskelmasse zu unterstützen, sollten pro Tag 1,5 Gramm (Eiweiß) pro einem Kilo Körpergewicht auf dem Speiseplan stehen.

Kirschen killen (Muskel-)Kater: Kirschen sind der Knaller, denn sie sind nicht nur extrem lecker, sondern enthalten auch sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Diese wirken entzündungshemmend und können entstandene Muskelschäden reduzieren, wenn das Training intensiv wird.

cherries800

Geräucherter Lachs als Nährstoffspender: Der Lachs ist ein fetter Fisch, der viele Omega-3-Fettsäuren parat stellt und dazu auch noch Vitamin D liefert. Zusammen mit einer ordentlichen Portion Protein und Kalium hat das fischige Powerfood einiges zu bieten.

ginger800Schnelle Müllabfuhr dank Ingwer: Schon einmal einen Ingwertee selber gemacht oder das Salatdressing mit Ingwer getunt? Wenn nicht, dann los, denn Ingwer fördert die Durchblutung und beschleunigt so den Abtransport von Schadstoffen – also auch von Laktat. So bist du ruckzuck wieder fit.

Joghurt für Jogger: Jeder hat seinen Lieblingsjoghurt, oder? Gut, denn Joghurt hat auch einiges drauf. Er bietet Probiotica, die die Magen-Darm-Flora gesund halten, und Proteine, die den Muskelaufbau unterstützen. Je dicker ein Joghurt ist, desto mehr Proteine sind enthalten. Aber bitte auf einen niedrigen Fett- und Zuckergehalt achten.

Müslituning mit Amaranth: Das Urgetreide ist ein toller Lieferant von Eiweiß und Mineralstoffen. Zink, Magnesium, Eisen und Calcium sind am Start, wenn du dein Müsli mit Amaranth upgradest.

Vitamin C-Bombe Paprika: Intensive Belastungen schwächen das Immunsystem und Infekten sind dann Tür und Tor geöffnet. Vitamin C stärkt unser Immunsystem und die Paprika bietet mit etwa 120 Milligramm pro Stück fast dreimal so viel wie Zitronen oder Orangen. Wer kann dazu schon „nein“ sagen?!?!

Die fette Avocado: Unser Herz freut es, wenn wir eine Avocado essen – denn sie bringt die gesunden, einfach gesättigten Fettsäuren mit, die unser Herz stärken. Zudem hat sie auch weitere Vitamine in sich, die sie zu einem tollen Sportlerfood machen.

avocado800

Die hier aufgeführte Liste an Powerfoods erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und wertet auch nicht wie in einem Ranking. Sie ist nur ein kleiner Überblick! Es gibt wesentlich mehr Lebensmittel, die bei einem sportlichen und aktiven Lebensstil unterstützen können.

Sind deine persönlichen Powerfoods mit dabei oder vermisst du deinen Favoriten? Dann lass uns doch wissen, was dein Booster-Lebensmittel ist.

*Die biologische Wertigkeit ist ein Maß für die Qualität von Proteinen in Lebensmitteln mit Hinblick auf die Verwertbarkeit des Proteins im Körper. Je besser ein Protein vewertet werden kann, desto höher ist dementsprechend auch seine biologische Wertigkeit.  Als Referenz dient das Hühnerei, welches eine biologische Wertigkeit von 100 aufweist.


Tags :

Kategorien : Ernährung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »