Einfache Wege gegen den Schmerz

Fußkräftigung1Bevor wir uns über Schmerzen ständig ärgern, pausieren und schließlich auf dem OP-Tisch landen, sollten wir erst einmal einfache Mittel ausprobieren – sie kosten vielleicht etwas Zeit, sind aber unheimlich effektiv. Ich empfehle bei Entzündungen, Achillessehnenbeschwerden und bei Fersensporn oder Blasen kalte Quarkpackungen mit etwas Senf und Honig. Dafür Quark in eine Gefriertüte füllen und einige Minuten ins Gefrierfach legen. Dann den Fuß in den kalten Quark legen – ca. 10 Minuten lang. Ich kenne viele Läufer, die durch die Quarkpackungen, Ackerschachtelhalm und Übungen wie „Wadenheben im Zehenstand“ (15-20 Wiederholungen) einige Fußprobleme überwunden haben. Weitere Übungen und Pflegetipps zeigen wir dir in unserem Video weiter unten.

Hallux valgus – nicht schön und nicht selten

Der Hallux valgus bezeichnet die Schiefstellung der Großzehe und tritt oft als Folge von Senk- und Spreizfuß auf. Die große Zehe weicht hierbei in ihrem Grundgelenk ab – beim Hallux valgus nach außen (der Zeh „wandert“ zum kleinen Zeh) und beim Hallux varus nach innen (der Zeh „wandert“ von den anderen Zehen weg). Überbeanspruchung wie langes Stehen, sowie das Tragen von engem oder spitz zulaufendem Schuhwerk mit hohem Absatz können Ursachen für einen Hallux valgus sein. Aber auch eine Bindegewebsschwäche und rheumatische Polyarthritis können ihn hervorrufen.
Mit Fußgymnastik, Bürstenmassage in Verbindung mit Fußbädern und Barfußgehen können wir uns selbst helfen. Das kräftigt die Muskulatur und stabilisiert das Fußgewölbe. Beim nächsten Schuhkauf sollte besonders auf Platz im Vorfußbereich, Komfort und wenig Sprengung geachtet werden!

Der Fersensporn – der spornt nicht an

Fußkräftigung2Fragt man einen Mediziner, beschreibt er das Fersenspornsyndrom als eine entzündliche Reaktion durch chronische Irritation (der Plantaraponeurose) am Fersenbein. Einfache Leute sagen: „Ich habe einen Knubbel an der Ferse“! Oft wartet der Patient zu lange bis er einen Experten aufsucht. Dass die Schmerzen von alleine kamen und von alleine wieder weg gehen, ist in vielen Fällen ein Irrtum. Häufig sorgt z.B. ein Hohl- oder Knickfuß für die Fersenschmerzproblematik. Diese lässt sich durch Kräftigungsübungen des unteren Fußgewölbes reduzieren. Einlagen, die das Fußgewölbe entlasten und die Behandlung mit Stoßwellen sind sehr umstritten. Der letzte Ausweg ist oft eine Operation. Bei diesem Eingriff wird die Plantarfaszie eingekerbt und die Entzündung behandelt. Dadurch wird der Nerv entlastet und die Schmerzen sollen verschwinden. Unserer Erfahrung nach hilft, erst einmal mit Dehngymnastik, speziellen Fußübungen auf Gras, mit der SoftX-Rolle oder Bällen, Quarkwickeln und Ackerschachtelhalm eine „Eigentherapie“ zu versuchen.

Blasen am Fuß – was tun?

Fußkräftigung3Fast jeder hat sich schon einmal eine Blase gelaufen – dann kommt die Frage: Aufschneiden, Aufstechen oder Austrocknen lassen? Das Aufschneiden einer Blase ist meistens nicht ratsam, da dadurch eine offene Wunde entsteht. In diese Wunde können Bakterien eindringen und Entzündungen und Infektionen hervorrufen. Wenn die Blase allerdings geöffnet wird, sollte eine Wundabdeckung aufgebracht werden. Das Aufstechen der Blase nimmt den Druck aus der Blase – und dieser Druck ist zumeist für den Schmerz verantwortlich. Beim Aufstechen aber auch auf desinfizierte Hilfsmittel achten. Wer dagegen über einen längeren Zeitraum den Fuß nur gering belastet, der kann die Blase auch bequem austrocknen lassen und erspart sich so mögliche Schmerzen durch eine Entzündung! Wie gesagt: kalter Quark hilft – in Kombination mit Ackerschachtelhalm, Zitronenmelisse und Zitrone ebenfalls.

Fußübungen – den Körper von innen stärken

Fußkräftigung4Wir können unsere Füße zwar mit Minimalschuhen gezielt stärken und trainieren, aber auf ein „echtes“ Barfußtraining sollte man dennoch nicht verzichten. Mit gezielter Kräftigung ist der Fuß nicht nur in der Lage, sich selber zu stabilisieren – er macht auch schneller. Dies liegt an der verbesserten Koordination aller an der Bewegung beteiligten Muskeln untereinander! Der Fuß ist leistungsfähiger, ermüdet langsamer und arbeitet effizienter. Wir haben einige Tipps und Übungen für euch zusammengestellt, die ihr im Video anschauen und dann einfach selbst ausführen könnt. Dafür müsst ihr nicht mal Sportklamotten anziehen – die Übungen sind unkompliziert im Alltag umsetzbar.

In unserem Video stellen wir euch euren persönlichen „Foot Doc“ vor (ab 1.9. im Handel) und zeigen euch einfache Übungen, mit denen ihr eure Füße auch von innen stärken könnt!

Viel Spaß beim Anschauen und Mitmachen!


Tags :

Kategorien : Gesundheit


Vielen Dank für den hilfreiche Beitrag. Mein Tante hat ein Problem mit dem Hallux. Daher wollte ich mich im Internet erkundigen. Glücklicherweise bin ich auf diesen Artikel gestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »