Erdbeeren, Spargel, Rote Beete – das alles gibt es jetzt wieder knackfrisch auf der eigenen Scholle oder auf dem Markt! Das heißt für dich: gleich ab damit auf den Teller, denn diese  Superfoods aus dem Garten können dir einiges an Vitaminen und Mineralstoffe bieten, die du als Sportler gut gebrauchen kannst. Komm mit uns ins Beet und erfahre, was Spargel und Co so drauf haben!

Superfoods aus dem Garten: Rote Beete

Rote Beete – egal, ob als Gemüse oder Saft – finden in Sportlerkreisen immer mehr Fans. Auch Weltklasseathlet Mo Farah gönnt sich gerne mal ein Gläschen Rote Beete-Saft. Denn die rote Rübe macht nicht nur leistungsfähiger, sondern fördert auch die Regeneration. Und das ganz ohne Nebenwirkungen! Doch warum ist das so?

Zuerst ist da mal der auffällige Farbstoff – Betanin macht die Rote Beete rot. Sie ist ein Antioxidans und das bedeutet, dass sie freie Radikale im Körper abfängt, bevor diese dem Immunsystem oder den Zellen schaden können. Dazu gesellt sich noch ein ordentlicher Anteil Folsäure, der blutdrucksenkend wirkt. Zusammen mit dem enthaltenen Eisen und B-Vitaminen unterstützt die Rübe die Blutbildung, die Durchblutung und schützt die Gefäße vor Ablagerungen. Für Sportler kommt noch hinzu, dass dank der Roten Beete das Herz während des Trainings weniger Sauerstoff benötigt. So wird die Leistungsfähigkeit ganz natürlich erhöht.

Superfoods aus dem Garten: Spargel

Spargel – auch „Asparagus“ genannt – kommt besonders im Frühjahr frisch vom Acker auf die Gabel. Die leckeren Stangen, die oft mit neuen, jungen Kartoffeln auf dem Teller landen, entstammen der Gattung Asparagus officinalis – damit ist unser Gemüsespargel gemeint. Er ist reich an Vitamin B, C und E, Kalium und enthält zudem Asparaginsäure. Spargel regt die Nierentätigkeit an und hat somit eine entwässernde Wirkung. Da er hauptsächlich Wasser und kaum Zucker oder Fett in sich hat, ist er ein recht kalorienarmes Gemüse. Übrigens: Grün wird weißer Spargel, wenn er durch die Erdoberfläche wächst und nicht vorher gestochen wird. Wegen des Chlorophylls – welches auch für die grüne Farbe sorgt, hat der grüne Spargel noch mehr Power, mehr Vitamin C und Karotin.

Spargel wirkt entwässernd und harntreibend und zusammen mit seinen Mineralien und Spurenelementen hat er eine körperreinigende Wirkung. So werden auch bei uns Sportlern Gift- und Schlackenstoffe ausgespült.

Superfoods aus dem Garten: Erdbeeren

Früher waren wir zusammen Erdbeeren pflücken – und dabei wurden immer auch zwei oder drei Stück vorab „getestet“. Jetzt, zur Erntezeit, bekommt man die rote Beere – welche eine Sammelnussfrucht aus der Familie der Rosengewächse und somit gar keine Beere ist – in vielen Supermärkten, aber auch beim Bauern direkt vom Feld. Erdbeeren sind reich an Ballaststoffen – vor allem Pektine und Zellulose. Mit einem hohen Anteil Vitamin C und einer ordentlichen Portion an Folsäure, Eisen, Kalium, Magnesium und Calcium ist sie ein wertvoller Nährstofflieferant. Was Folsäure, Vitamin C und Eisen so drauf haben, weißt du schon. Und da Calcium die Knochen unterstützt und Kalium und Magnesium unser Herz schützen, ist die Erdbeere auch ein toller Sportlersnack – wenn sie nicht in Sahne oder Zucker getunkt wird.

Auch der Rhabarber ist jetzt reif für die Ernte. Aufgrund des hohen Wassergehalts ist er kalorienarm. Sein hoher Vitamin C-Gehalt macht den leicht säuerlich schmeckenden Rhabarber zum Beispiel als Mus zu einer leckeren Beilage für süße Gerichte. Auch ein Rhabarber-Pfannkuchen ist ein Gaumenschmaus. Wie oben bereits erwähnt, stärkt Vitamin C das Immunsystem.

Na, Appetit bekommen? Dann haben wir hier noch ein leckeres Rezept für euch. Lasst es euch schmecken!

Spargel-Erdbeer-Salat (für 2 Portionen)

Zutaten:

  • je 375 g Spargel (weiß und grün)
  • 125 g Erdbeeren
  • 50 g Zucker
  • 50 ml Balsamico
  • 1 EL Öl
  • 75 g Rucola
  • Pinienkerne
  • getrockneter oder frischer Basilikum
  • Salz & Pfeffer

 Zubereitung:

  • Weißen Spargel schälen und die untere Enden abschneiden
  • Grünen Spargel waschen und die unteren Enden abschneiden
  • Weißen Spargel in Salzwasser 15 Minuten garen und nach 5 Minuten Kochzeit den grünen Spargel zufügen
  • Erdbeeren putzen, halbieren oder vierteln
  • Zucker karamellisieren und unter Rühren mit 100 ml heißem Wasser und 50 ml heißem Balsamico ablöschen. Kurz aufkochen und 5 – 7 Minuten köcheln.
  • Mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen und einen Esslöffel Öl einrühren
  • Spargel nach dem Kochen abtropfen lassen
  • Rucola, Spargel und Erdbeeren vermengen und mit dem noch warmen Dressing übergießen und 30 Minuten ziehen lassen
  • Beim Anrichten mit Pinienkernen bestreuen und Pfeffer darüber mahlen

Guten Appetit!

 


Tags :

Kategorien : Ernährung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »