Noch genießen wir den Spätsommer und drehen unsere Laufrunden an der frischen Luft. Aber eins ist sicher: Herbst und Winter kommen auch dieses Jahr wieder. Und dann ist unser Immunsystem wieder gefordert. Denn es soll voller Power sein, um Bakterien und Viren keine Chance zu geben. Du möchtest dein Immunsystem tunen? Tipps bekommst du hier.

Raus an die frische Luft

Auch wenn die Temperaturen fallen, solltest du die Chance nutzen und für frische Luft in deinem Körper sorgen. Ob du dafür einfach zu Hause oder auf der Arbeit die Fenster öffnest um zu lüften oder draußen einen Spaziergang machst, ist dabei egal. Fest steht, dass sich darüber unser Gehirn, unsere Muskel, ja unser ganzer Körper freut. Und ist dir schonmal aufgefallen, dass du nach frischer Luft in der Mittagspause wieder leistungsfähiger bist?

Sei ein Sonnenkind

Winterdepressionen, Erkältungen – all das verbinden wir mit eher mit den „dunklen“ Jahreszeiten. Grund dafür könnte ein Vitamin-D-Mangel sein. Denn unser Körper braucht Sonnenlicht, um Vitamin D herzustellen. Deshalb solltest du versuchen, jeden Sonnenstrahl zu jagen. Unterstützend kannst du auch vermehrt Fisch auf deinen Speiseplan setzen.

Lass es dir schmecken

Was braucht dein Immunsystem im Winter an Vitaminen und Mineralstoffen? So einiges. Die Vitamine C, A, D, E, K sind genauso wichtig wie Omega-3-Fettsäuren, Selen und Zink. Gemüse wie Paprika, Grün- und Blumenkohl oder Brokkoli, Beerenobst und Nüsse sind hier leckere und gesunde Lebensmittel. Zudem macht es Sinn, die Gerichte mit Zimt, Chili oder Ingwer zu pimpen – darüber freut sich dein Immunsystem.

Bleib sauber

Bis zu 400mal fassen wir uns mit den Händen an die Augen, die Nase und den Mund – und da sind Krankheitserregern Tor und Tür geöffnet. Denn fast 90% aller Keime finden über unsere Hände den Weg in unseren Körper. Also denke dran, dir – wenn möglich – die Hände nach dem Nase putzen, nach dem Essen, nach dem Kontakt mit erkrankten Personen oder der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und Toiletten zu waschen und zu desinfizieren. Zur Info: eine kurze „Katzenwäsche“ reicht nicht. 30 Sekunden sollten schon sein.

Gute Nacht

Du weißt sicher, dass unser Körper Selbstheilungskräfte besitzt. Das kennst du wahrscheinlich selber aus eigener Erfahrung. Und zwar dadurch, dass du nach dem Training schwere Beine hast und wenn du morgens dann aufwachst, bist du wieder fit. Denn während der Nacht haben Reparaturprozesse an deiner Muskulatur stattgefunden. Doch damit deinem Körper die Selbstheilungskräfte nicht ausgehen, brauchen wir genügend Schlaf. Denn hier regeneriert der Körper. Er steht dir im optimalen Falle am nächsten Morgen mit voll einsatzfähigem Immunsystem zur Verfügung.

Wie sieht es bei dir aus? Ist dein Immunsystem bei 100%? Und wenn ja, wie tunst du deine körpereigene Abwehr? Lass es uns wissen.


Tags :

Kategorien : Gesundheit


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »