Im Februar gibt es wieder viele neue Laufschuhmodelle und einige Innovationen. Für mich ein guter Anlass, die Entwicklung der letzten Jahre einmal kurz Revue passieren zu lassen und mir die Frage zu stellen: Was sind die „Must-haves“ für mich?

Eine (Lauf)reise in die Vergangenheit

Wenn ich einige Jahre zurückdenke, fallen mir Bilder ein, die mich laufend in überdimensional gedämpften, maximal gestützten und – aus heutiger Sicht – brachial schweren Tretern zeigen. In meinen Gedanken hat sich das Bild einer Gazelle in Elefantenschuhen eingebrannt, auch wenn so manche Gazelle bei diesem Vergleich sicher protestieren würde…

„Viel hilft viel“ war damals auch noch die weit verbreitete Devise was Dämpfung und Stütze im Laufschuh anbetraf – und ich hatte sie für mich adaptiert und war gut damit gefahren, äh gelaufen. Meine Elefantenschuhe trugen mich oft und viele Kilometer weit über meine Laufstrecken und begleiteten mich auf meinem Weg zum glücklichen und verletzungsfreien Sportler.

Minimal und Flexibel – eine neue Ära?

"Viel hilft viel" - oder doch minimal...?

„Viel hilft viel“ – oder doch minimal…?

Wenn ich nun bei meiner heutigen Trainingseinheit an mir herunterschaue, sehe ich den aktuellen Trend. Flache, flexible und leichte Laufschuhe, die meinen Astralkörper durch die münsterländische Natur tragen. Und wieder bin ich nicht nur ein zufriedener Läufer, sondern habe richtig Spaß an diesem neuen, natürlichen Laufgefühl, das mir die Schuhe vermitteln. Weniger ist nun oft mehr. Viele herkömmliche Dämpfungsschuhe kommen dynamischer daher und reine Minimalschuhe setzen auf einen noch deutlicher reduzierten Ansatz. Viele Experten sehen in einem ausgewogenen Mix dieser Modelle das beste Konzept für glückliche Läufer. Ich bin davon ebenfalls überzeugt, denn die Argumente dafür sind nachvollziehbar.

Die Natur hat unseren Fuß so konzipiert, dass alle technischen Features fürs Laufen, wie z.B. Stoßdämpfer (Längs- und Quergewölbe), bei unserer Geburt serienmäßig dabei sind. Es wurde an alles gedacht, wir müssen nur wieder lernen, verstärkt damit umzugehen. Manchmal ist unsere Serienausstattung arg eingerostet oder wurde falsch geliefert und die Funktionen sind nicht mehr überall auf 100% (Fußfehlstellungen etc.). Insofern macht es Sinn, individuell zu entscheiden, ob und in welchem Maße der Einsatz von Minimalschuhen Sinn macht und wann stärker schützende Stabilitätsschuhe besser geeignet sind.

Mein Fazit

Heute sind wir also in unseren Schuhen in der Regel aktiver unterwegs und das ist gut so. Geschadet haben uns ihre voluminöseren Vorfahren aber auch nicht, zumindest gibt es keine eindeutigen Statistiken für einen Rückgang der typischen Laufverletzungen.

Ein entscheidender Punkt bei jeder Entwicklung ist daher für mich, dass es einfach unglaublich viel Spaß macht, beim Laufen immer mal etwas Neues auszuprobieren. Jeder neue Laufschuh ist für mich pure Abwechslung im Training und es motiviert mich oft, noch eine Extraschicht einzulegen.

Neues Jahr, neue Innovation

Für Ende Februar ist wieder ein innovatives Highlight angekündigt. Ich darf leider noch nichts verraten, aber mein Laufregal wird aller Voraussicht nach mal wieder Zuwachs bekommen!

PS: Auf unserer Facebook-Seite findet ihr das Gewinnspiel: „Show your BOOST!“ bei dem ihr mit kreativen Einsendungen  – pünktlich zu Weltpremiere – ein exklusives Modell gewinnen könnt. Hier geht’s zum Gewinnspiel


Tags :

Kategorien : Equipment Schuhe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »