Rund um den Laufsport ranken sich Mythen. Manche sind wahr und fundiert. Anderen wiederum fehlt der Boden unter den Laufschuhen. Und solltest du deine Lauffreunde mal nach diesen Laufmythen fragen, dann bekommst du oftmals die unterschiedlichsten Antworten. Wir haben uns auf die Laufstrecken aufgemacht und nehmen einige Aussagen unter die Lupe, die mal mehr, mal weniger bekannt sind. Sind sie wahr oder falsch? Was meinst du?

Lange Beine sind beim Laufen besser als kurze

Das ist Unsinn. In der Theorie ist es natürlich so, dass ein Läufer mit längeren Beinen bei gleicher Schrittfrequenz eine weitere Strecke zurücklegt als ein Läufer mit kürzeren Beinen. In der Praxis hat man allerdings festgestellt, dass er dafür mehr Energie aufwenden muss und somit schneller ermüdet. Wer sich aber in den unterschiedlichsten Sportarten weltweit umguckt, der wird feststellen, dass dort Menschen mit den verschiedensten Beinlängen erfolgreich sind.

Um deinen Trainingszustand zu verbessern, musst du auch mal flotter laufen

In den ersten Wochen und Monaten deines Trainings und in der Saison allgemein legst du die Grundlagenausdauer. Sie bildet die Basis dessen, worauf du aufbaust. Und das Training dafür findet fast ausschließlich in lockerem, langsamerem Tempo statt. Doch um dann deine Leistung zu verbessern, solltest du beim Tempo und bei der Streckenlänge variieren und Abwechslung in dein Training reinbringen. Sonst stagniert deine Leistung oder verschlechtert sich möglicherweise sogar.

Trinke mehr, wenn du Sport treibst

Das ist doch logisch, oder? Denn wenn du trainierst, dann schwitzt du auch. Und wenn du schwitzt, dann geht deinem Körper Flüssigkeit verloren. In dieser Flüssigkeit befinden sich Mineralien, die dein Körper zur Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit benötigt. Also gilt es, dem Körper wieder Mineralien zuzuführen. Und das Ganze nicht erst, wenn du Durst hast. Deshalb trinke über den Tag verteilt genug.

Light-Produkte sind besser

Ganz ehrlich – glaubt das jemand? Lightprodukte sind zwar kalorienreduziert oder fettärmer als ihre Originale. Aber dadurch verleiten sie schnell dazu, mehr zu essen oder zu trinken. Und so sammeln sich natürlich schnell mehr Kalorien. Oftmals sind Lightprodukte mit Süßstoffen versetzt. Da aber im Körper kein Zucker ankommt, obwohl es dem Gehirn vorgegaukelt wird, ist die Gefahr groß, dass du kurze Zeit später Heißhunger bekommst.

Laufmythen gibt es viele. Und sicher hat jeder seinen Favoriten und möglicherweise eigene – vielleicht auch schmerzhafte – Erfahrungen gemacht. Wie ich nach dem Motto: „Probiere am Wettkampftag nie etwas Neues!“. Share doch deine Laufmythen mit uns.


Tags :

Kategorien : Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »