Road to Cologne – unser Vorbereitungstrip zum Halbmarathon in Köln (wie berichtet) ist gestartet. Das RTC-Team ist ein bunt gemischter Haufen von Leuten, mit unterschiedlichen (Lauf-)Motivationen und interessanten Geschichten. Eine der Roadies ist Celine, 22, aus Wuppertal, die zusammen mit ihrer Freundin und Arbeitskollegin Caro den Halben in Köln finishen möchte! Welche Rolle Backmischungen und Battle-Ropes in ihrem Leben spielen, erfährst du im Interview!

Road to Cologne Celine Crossfit

 

Run Club: Du hast dich mit deiner Freundin Caro für unser Road to Cologne Trip beworben. Welche Motivation steckte dahinter? Wette verloren oder Herausforderung gesucht?

Celine: Wir zwei hatten uns schon länger vorgenommen, gemeinsam einen Halbmarathon zu laufen, haben es aber bisher nie auf die Reihe gekriegt. Jetzt hat Caro die Chance ergriffen und uns bei der ,,Road to Cologne’’ angemeldet. Perfekt, denn ich liebe (sportliche) Herausforderungen und möchte gerne meine derzeitige Halbmarathon-Zeit unterbieten.

Road to Cologne CelineRun Club: Apropos sportliche Herausforderungen – wofür brennst du denn sonst noch so in Sachen Sport?

Celine: Ich habe schon sehr viel ausprobiert. Von Tanzen, Feld- und Hallenhockey, über Aerobic und Judo, bis hin zu klassischem Fitnesstraining im Studio und Laufeinheiten war alles mit dabei. In meinem Auslandsjahr in Australien habe ich mit meiner Gastmama viel im ,,Bootcamp Military Style’’ trainiert: Battle Ropes, Training mit Truckreifen, Sprints im Sand…. Ich fand es unfassbar cool und habe anschließend nach einer Alternative hier in Deutschland gesucht. Da bin ich dann beim Crossfit hängen geblieben, denn hier werde ich immer wieder auf‘s Neue an meine Grenzen gebracht. Mittlerweile nehme ich auch an Wettkämpfen teil, bei denen man immer wieder über sich hinauswächst.

Run Club: Dann spielt der Sport ja eine ziemlich zentrale Rolle in deinem Leben?

Auf jeden Fall! Ich trainiere 5-7 Mal in der Woche. Nicht weil ich muss, sondern weil ich es liebe. Zudem gibt mir der Sport Selbstbewusstsein, denn er zeigt mir, dass ich Dinge schaffen kann, von denen ich das niemals gedacht hätte. Genau deshalb liebe ich es auch so sehr, als Fitnesstrainerin und Personal Trainerin zu arbeiten. Ich möchte andere Menschen mit meiner Begeisterung für den Sport anstecken und dazu motivieren, mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren.

Run Club: „Anpacken und was schaffen“ scheint ja wirklich dein Motto zu sein! Mit 22 bist du bereits studierte Gesundheitsökonomin, arbeitest als Fitnesstrainerin und Personal Trainerin und hast vor einiger Zeit auch noch ein Start-up gegründet. Wie das?

Celine: Mein Motto ist tatsächlich „,,Where the mind goes, the body will follow’’ …und das gilt nicht nur im Sport. Solange wir Träume haben, an uns glauben und niemals aufgeben, können wir so gut wie alles schaffen. Auf diese Weise bin ich auch zu meinem Start-up „Snacklust“ gegkommen, das ich vor einem Jahr zusammen mit meinem Freund gegründet habe.

Road to Cologne Snacklust CelineRun Club: Snacklust – klingt lecker! Was verbirgt sich dahinter?

Celine: Mir war aufgefallen, dass der Markt keine gesunden, leckeren Alternativen zu herkömmlichen Backmischungen bietet. Die meisten dieser Produkte sind vollgepumpt mit Geschmacksverstärkern und Süßstoffen. Deshalb hatten wir die Idee gesunde und leckere Backmischungen herzustellen, die ohne künstlichen Zusatzstoffen und absolut hand-made sind – heißt: wir stellen selber die Rezepte zusammen, suchen unsere Lieferanten sorgfältig aus, bekleben unsere Verpackungen, füllen jede Zutat einzeln ab, verschweißen die Backmischungen per Hand und vertreiben diese dann über unsere Website www.snacklust.de. Momentan bieten wir Brownie- und Cookie-Backmischungen an, bald folgen ein Müsli und Muffins – und wir haben noch viele Ideen für weitere Produkte.

Run Club: Wow, das hört sich nach viel Arbeit an. Wie läuft es denn neben so viel Snacklust-Engagement überhaupt mit der Vorbereitung auf den Halbmarathon?

Celine: Das läuft gut! Vor allem das Team motiviert mich. Wir sind eine sehr heterogene Gruppe; vom Laufanfänger bis zum erfahrenen Läufer ist alles mit dabei. Die Stimmung ist wirklich super und jeder von uns möchte beim Halbmarathon seine persönliche Bestleistung abliefern. Wenn man sieht, wie die anderen ihre Kilometer sammeln und fleißig trainieren, muss man natürlich nachziehen.

Run Club: Wovor hast du im Hinblick auf den Halbmarathon am 13. Oktober den meisten Respekt?

Das ist eine gute Frage. Im Vordergrund sollte eigentlich der Spaß stehen, deshalb versuche ich mir gar nicht so große Gedanken über mögliche Pannen zu machen. Natürlich ist ein Halbmarathon auch immer eine mentale Herausforderungen, vor allem, wenn man so eine lange Strecke das erste oder zweite Mal im Leben läuft, aber davon sollte man sich nicht einschüchtern lassen. Der Körper schafft meist mehr, als wir ihm zutrauen. Deshalb freue ich mich eigentlich einfach nur auf den Lauf. Wir haben ja schließlich auch noch ein bisschen Zeit zum trainieren .

Road to Cologne Team

Run Club: Ja, das stimmt. Danke, Celine, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast! Dir und dem ganzen Team weiterhin viel Spaß auf der Road to Cologne. Und natürlich noch viele tolle Ideen für leckere Backmischungen… die wir selbstverständlich dann gerne testen!

 


Tags :

Kategorien : Erlebnisberichte & Events Rund um Sport, Fitness und Lifestyle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* *

Angemeldet als . Abmelden »